Bratislava

Slowakei: Bischöfe fordern Ende des Gottesdienst-Verbots

Die Slowakei verlängert die Ausgangsbeschränkungen bis 8. November. Das religiöse Leben findet großteils via Internet statt.
Coronavirus - Slowakei
Foto: Jakub Kotian (TASR) | Schon Mitte Oktober äußerte die slowakische Bischofskonferenz in einem Brief an Priester und Gemeinden deutliche Kritik am Umfang der Maßnahmen.

Die katholische Bischofskonferenz der Slowakei fordert ein baldiges Ende des Verbots öffentlicher Gottesdienste. Die Kirche habe die Maßnahmen der Regierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus stets mitgetragen, teilte ein Sprecher am Donnerstag in Bratislava mit. Das religiöse Leben könne langfristig nicht allein über Bildschirme ablaufen, auch wenn einzelne Pfarreien Predigten und Messen im Internet übertragen. Die Regierung von Ministerpräsident Igor Matovic hatte die Ausgangsbeschränkungen zuletzt bis zum 8. November verlängert.

Bischöfe kritisierten Umfang der Maßnahmen

Lesen Sie auch:

Schon Mitte Oktober äußerte die slowakische Bischofskonferenz in einem Brief an Priester und Gemeinden deutliche Kritik am Umfang der Maßnahmen. Die Bischöfe bestätigten zwar die Bereitschaft, dem Staat bei der Bewältigung der anspruchsvollen Situation zu helfen, hielt Bischofskonferenzsprecher Martin Kramara in der offiziellen Erklärung fest. Sie forderten aber eine bessere Verständigung, da man mit Fachleuten aus Krisenstäben und Staatsvertretern bis hin zum Regierungschef kommuniziert, aber kein Gehör gefunden habe. In ihrem Schreiben riefen die Bischöfe auch auf, den staatlichen Anordnungen Rechnung zu tragen, da ihre "Missachtung nur noch größere Schäden anrichten" würde. 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
„Traditionis custodes“ ändert den Status des Messbuchs von 1962. Einige Bestimmungen von „Summorum pontificum“ werden zurückgenommen, andere modifiziert, manche bleiben unerwähnt.
22.07.2021, 11  Uhr
Markus Graulich
Ein Auftrag, der ausschließlich Laien vorbehalten ist: Schon das Neue Testament kennt dieses Charisma, aber jetzt sollen die Bischofskonferenzen dieses Amt offiziell einführen.
11.05.2021, 15  Uhr
Vorabmeldung
Viktor Orbán hat in Ungarn Großes geleistet, das Christen Respekt abnötigt. Dass er auf EU-Ebene stärker polarisiert als netzwerkt, ist schade. Gerade jetzt wäre staatsmännische Größe gefragt.
27.07.2022, 19  Uhr
Stephan Baier
Themen & Autoren
Meldung Bischofskonferenz Bischöfe Geistliche und Priester Gottesdienste Religiöses Leben

Kirche

Das deutsche Ergebnis der Befragung zur Weltbischofssynode zeigt: Mit dem Synodalen Weg können Gremien Monologe führen, aber keine jungen Leute hinter dem Ofen hervorlocken.
09.08.2022, 11 Uhr
Regina Einig
„Du sollst dir kein Bild von Gott machen“ – oder doch? Der Bilderstreit des achten und neunten Jahrhunderts.
09.08.2022, 19 Uhr
Christoph Münch
Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07 Uhr
Peter Winnemöller