Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Ostern

Osterandacht in der Familie

Anregungen und Hilfestellungen für die Gestaltung der Heiligen Woche
Ausschnitt von "Die Auferstehung Christi" von Giovanni Bellini
Foto: dpa, kna | Ausschnitt von "Die Auferstehung Christi" von Giovanni Bellini

Das mit Palmen geschmückte Kreuz in der Gebetsecke bzw. dem "Heiligen Grab" ist vorbereitet, brennende Kerzen, die Osterkerze und Blumen, die nach dem Evangelium zum Kreuz gestellt werden können. 

Eröffnung:

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

A: Amen.

 

Osterlied

Zum Beispiel "Christ ist erstanden" (Gotteslob  318)

Lesung aus dem Johannesevangelium (20,1-9)

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war.  Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem anderen Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Sie haben den Herrn aus dem Grab weggenommen und wir wissen nicht, wohin sie ihn gelegt haben. 

Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab;  sie liefen beide zusammen, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als Erster ans Grab.  Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging jedoch nicht hinein. 

Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen  und das Schweißtuch, das auf dem Haupt Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. 

Da ging auch der andere Jünger, der als Erster an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte.  Denn sie hatten noch nicht die Schrift verstanden, dass er von den Toten auferstehen müsse.

Nun können Blumen zum Kreuz gestellt werden.

 

Wechselgebet

V: Herr, wir sind mit Dir auferstanden in der Stunde unserer Taufe. Du hast uns aus dem Grab der Sünde emporgehoben, dass wir mit Dir in einem neuen Leben wandeln. So steht unser christliches Leben im Glanz Deines Osterlichts und in der Freude über unsere Erlösung.

A: Mit Christus wir der Sünde gestorben, in ihm leben wir für Gott!

V: Herr, wenn wir je das Glück der Taufgnade verloren haben, so hast Du uns im Ostersakrament der Buße das Leben wieder neu geschenkt. Durch Umkehr, Buße und Sühne müssen wir der Sünde sterben, damit wir mit Dir auferstehen zu neuem Leben.

A: Mit Christus...

V: Das ist uns Glück im Glauben an Christus, dass wir wissen: Gott, der an Erbarmen so reich ist, hat uns, obwohl wir durch unsere Vergeben tot waren, mit Christus lebendig gemacht, in Christus auferweckt.

A: Mit Christus...

V: „Einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts! Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.“

A: Mit Christus...

V: Wenn ihr mit Christus auferstanden seid, so sucht, was droben ist, wo Christus sitzt zur Rechten des Vaters.

A: Denn wir sind gestorben, und mit Christus ist unser Leben verborgen in Gott!

V: Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was irdisch ist!

A: Denn wir sind...

V: Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

A: Denn wir sind...

V: Singt dem Herrn ein neues Lied, halleluja!

A: Denn Wunderbares hat er getan, halleluja!

 

V: Lasset uns beten – Allmächtiger, ewiger Gott, am heutigen Tag hast Du durch Deinen Sohn den Tod besiegt und uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen.

Darum begehen wir in Freude das Fest seiner Auferstehung. Schaffe uns neu durch Deinen Geist, damit wir auferstehen und im Licht des Lebens wandeln.

Darum bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit Dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

A: Amen.

 

Osterlied

Zum Beispiel "Das Grab ist leer, der Held erwacht" oder "Preis den Todesüberwinder" (diverse Diözesananhänge des Gotteslobs).

 

Gebet

Nach Papst Pius XII:

A: O auferstandener Jesus, Du lebst in Deiner verklärten Menschheit, wir sagen Dir Dank für das Geschenk des Lebens, das Du uns und Deiner Kirche mit Deiner Auferstehung gemacht hast. Gib, dass Deine Söhne (und Töchter), die hier im Gebete vereint sind, dieses Leben in sich immerdar nähren und so mit Dir vereint bleiben und Deine Gebote erfüllen.

Lass das Osterlicht Deiner Gnade auf dem Weg leuchten, dass die, die sich von Dir entfernt haben, zum Vaterhaus zurückführt. Erneuere jene in ihrer christlichen Tugend, die Deinen Namen tragen, die sich aber nicht mehr bewusst darüber sind, was dieser Name von ihnen fordert.

Öffne Deinem Licht und Deiner Liebe die Herzen aller, die sich von Zweifel oder Ablehnung Deiner Heilsbotschaft leiten oder sich durch die falschen Versprechungen der Welt von Deinem Weg abbringen lassen.

Schenke Deiner Kirche neue Freude und und trockne die Tränen ihrer Söhne und Töchter, die in Schmerz und Angst leben oder um des Evangeliums willen Verfolgung leiden. Gib, dass in allen Herzen der Gruss widerhallt, den Du nach der Auferstehung an Deine Jünger gerichtet hast:

Pax vobis! Der Friede sei mit euch! Amen.

 

Segensbitte (man bekreuzigt sich dazu)

 

V: Der Herr segne uns, er bewahre uns vor allem Bösen und führe uns zum ewigen Leben.

A: Amen.

 

Marienlied

Zum Beispiel "Frei Dich, Du Himmelskönigin" (Gotteslob  525)

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe .

Themen & Autoren
Daniel Kretschmar Simon Kajan Heiliger Geist Jesus Christus Ostern Pius XII. Päpste Simon Petrus

Weitere Artikel

Leni und Maxi haben sich in der fremden Stadt verirrt. Keiner hilft ihnen, denn keiner versteht ihre Sprache. Jetzt ist guter Rat teuer.
16.05.2024, 05 Uhr
Martin Linner

Kirche

Wenn Jesus seine Apostel aussendet, um die Frohe Botschaft zu verkünden, dann gibt er auch die nötigen Mittel dazu.
14.07.2024, 07 Uhr
Manfred Hauke
Im Jahr 2025 jährt sich das Erste Ökumenische Konzil von Nizäa zum 1700. Mal. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Michael Fiedrowicz über die Streitkultur der frühen Kirche.
13.07.2024, 09 Uhr
Regina Einig
Das Wiener „Institut für Islamisch-Theologische Studien“ wird jetzt ein Teil der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Wien.
12.07.2024, 07 Uhr
Stephan Baier