Erfurt/Würzburg

Mehr als ein Drittel für Papstreise in die Ukraine

37 Prozent der Deutschen würden es befürworten, wenn Papst Franziskus als Zeichen der Unterstützung in die Ukraine reist. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Tagespost-Umfrage.
Papst Franziskus
Foto: IMAGO/Stefano Costantino (www.imago-images.de) | Mit steigendem Alter der Befragten steigt auch der Anteil derer, die es gut fänden, wenn Papst Franziskus in die Ukraine reisen würde.

Ein gutes Drittel der Deutschen (37 Prozent) fände es gut, wenn Papst Franziskus noch während des Krieges in die Ukraine reist. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. 23 Prozent fänden dies hingegen nicht gut. 29 Prozent wissen nicht, wie sie zu der Frage stehen; elf Prozent wollen dazu keine Angabe machen.

44 Prozent der Katholiken für Papstreise in die Ukraine

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Ich fände es gut, wenn Papst Franziskus während des Krieges in die Ukraine reist.“ Mit steigendem Alter der Befragten steigt auch der Anteil derer, die es gut fänden, wenn Papst Franziskus in die Ukraine reisen würde. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen sind dies 22 Prozent, bei den 30- bis 59-Jährigen etwa 35 Prozent und in der Gruppe der ältesten Befragten, den über 60-Jährigen, 48 Prozent. Befragte aus dem Westen stimmen der Aussage häufiger zu als Befragte aus dem Osten Deutschlands (38 zu 32 Prozent).

Lesen Sie auch:

Von den katholischen befürworten 44 Prozent eine mögliche Reise von Papst Franziskus in die Ukraine. 23 Prozent tun dies nicht. 25 Prozent wissen nicht, wie sie dazu stehen. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Protestanten: Von ihnen befürworten 45 Prozent eine Papstreise in die Ukraine, 23 Prozent tun dies nicht, 27 Prozent wissen nicht, wie sie zu der Frage stehen. Von den freikirchlichen Befragten befürworten 40 Prozent eine mögliche Reise, 23 Prozent tun dies nicht. 

Die Erhebung, für die 2.061 erwachsene Personen vom 08. bis 11. April befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Partei-Affinität auf. Am häufigsten befürworten Wähler der SPD (52 Prozent) eine Reise des Papstes in die Ukraine. Darauf folgen Anhänger der Grünen mit 50 Prozent und Anhänger der Union mit 49 Prozent. FDP-Wähler sind zu 43 Prozent für einen Papstbesuch in der Ukraine, Linken-Wähler zu 35 Prozent. Am seltensten sind AfD-Wähler für eine Papstreise in die Ukraine (27 Prozent).

Der Vatikan gab Ende vergangener Woche an zu prüfen, ob sich eine Reise von Papst Franziskus in die Ukraine bald realisieren lässt. Nach Aussage des vatikanischen Staatssekretärs, Kardinal Pietro Parolin, sei eine solche Reise "nicht ausgeschlossen, sie ist machbar". Es gehe darum zu sehen, welche Folgen ein Besuch des Papstes habe und ob er wirklich zur Beendigung des Krieges beitragen könne, so Parolin laut dem Nachrichtenportal "Vaticannews".  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Ein Papstbesuch wäre ein klares Zeichen der Unterstützung für die Ukraine, so Andrij Jurasch. Für Moskau sei dies aber „nicht akzeptabel“.
05.04.2022, 14  Uhr
Meldung
Themen & Autoren
Meldung Papst Franziskus Papstreisen SPD

Kirche

Reformen vorantreiben mit Tempo, Druck auf die Amtskirche und zur Not für den Preis einer Spaltung — das war der Tenor der Veranstaltung „Kirche kann bunt. Mit Vielfalt gewinnen. #OutInChurch“.
28.05.2022, 15 Uhr
Dorothea Schmidt
Das Erzbistum Köln hat die Chance, wieder zueinander zu finden. Denn es gibt Gläubige, die sich von Kampagnen nicht beirren lassen. Eindrucksvolles Beispiel: der Wallfahrtsort Neviges.
28.05.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die theologischen Dialoge müssen weitergeführt und intensiviert werden, so der „Ökumene-Bischof“. Eine Herausforderung bleibe aber die Frage der Eucharistiegemeinschaft.
27.05.2022, 20 Uhr
Oliver Gierens