MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Interview

Wallfahrtsrektor: „So hat Gott die  Welt nicht gewollt“

Leo Palm , Wallfahrtsrektor von Banneux sieht in der „Jungfrau der Armen“ eine Fürsprecherin gegen den Nationalismus. 
Bei der Jungfrau der Armen sind alle Nationen willkommen.
Foto: GAC (imago stock&people) | Bei der Jungfrau der Armen sind alle Nationen willkommen.

Herr Wallfahrtsrektor, was feiern wir in diesem Jahr genau in Banneux? 2024 feiern wir den 75. Jahrestag der Anerkennung der Marienerscheinungen. Diese hatte sechzehn Jahre auf sich warten lassen, bis die Kirche gesagt hat: Ihr könnt euch darauf verlassen, dass in Banneux kein Humbug getrieben, sondern dass die Muttergottes wirklich erschienen und dass die Botschaft für die Kirche und für die Christen lebensnotwendig ist.  Interessant ist, dass die Muttergottes sowohl in Banneux als auch in Beauraing erschienen ist, also nur 120 Kilometer voneinander entfernt – und mehr oder weniger zur gleichen Zeit. Wie erklären Sie sich das? In der Tat: Die Muttergottes ist erst in Beauraing erschienen. 33 Mal hat sie sich fünf Kindern ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich