Thomas Philipp Reiter

Thomas Philipp Reiter geboren 1968, berichtet regelmäßig für Die Tagespost über Katholisches aus BeNeLux. Reiter absolvierte in Hamburg ein journalistisches Volontariat sowie ein wirtschafts- und politikwissenschaftliches Studium. Seine erste Tageszeitungsreportage aus Brüssel über das Europäische Parlament veröffentlichte er bereits 1986 („Keine Berührungsängste“). 1998 erschien bei Heinevetter in Kiel sein erstes Buch "Zwischen Preußen und Hamburg“. Ab 2014 trat er als politischer Analyst für den Nachrichtensender N24 (heute "Welt") auf und moderierte eine europapolitische Fernsehsendung, die regelmäßig im Europäischen Parlament von der Produktionsgesellschaft "Medienhaus Brüssel“ aufgezeichnet wurde. 2016 beschrieb er in seinem Buch "Unser belgisches Leben - 24 Betrachtungen eines ungewöhnlichen Landes" Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Belgien und Deutschland. Er engagiert sich ehrenamtlich in einem Kirchengemeindevorstand (in Belgien „Kirchenfabrik“) der Diözese Lüttich, wo er auch lebt.
Thomas Philipp Reiter

Aktuelle Artikel

EU-Parlament diskutiert über EU-weite Mindestlohnregeln
An Mariä Empfängnis wurde eine Idee des zum Katholizismus konvertierten Juden Paul Michel Gabriel Lévy, zum Symbol der europäischen Institutionen.
10.12.2022, 17  Uhr
Thomas Philipp Reiter
Heiligtum Beauraing
Vor 90 Jahren erschien Maria im belgischen Beauraing – Im Fokus ihrer Botschaft steht die Bekehrung der Sünder.
27.11.2022, 17  Uhr
Thomas Philipp Reiter
Luxemburger Kathedrale
Die Koalition aus Liberalen, Sozialisten und Grünen unter Ministerpräsident Bettel hat im vergangenen Jahrzehnt das Verhältnis zwischen Kirche und Staat im Land ...
10.09.2022, 09  Uhr
Thomas Philipp Reiter