Seewald über Benedikt

„Stern am Himmel der Theologie“

Peter Seewald würdigt Papst Benedikt XVI. in einem Essay in der Osterausgabe der „Tagespost“.
Peter Seewald und Benedikt XVI.
Foto: --- (Bistum Passau) | Peter Seewald vertritt die These, dass die katholische Kirche in Deutschland „vielleicht nicht mitgliederstärker, aber gewiss profilierter, glaubensstärker und überzeugender“ dastünde, wenn sie der Linie von Joseph ...

„Es gibt keinen zeitgenössischen Deutschen, der ihm an Bedeutung gleichkäme“, schreibt sein Biograf, der Journalist und Bestsellerautor Peter Seewald, über den emeritierten Papst Benedikt XVI. in der Osterausgabe der „Tagespost“. Er erinnert an den „blutjungen Professor“ Joseph Ratzinger als „neuen Stern am Himmel der Theologie“, an den Konzilsberater, „dessen Initiativen das Zweite Vatikanum zu jenem Ereignis werden ließen, das die katholische Kirche in die Moderne katapultierte“, aber auch daran, dass Ratzinger als Hüter des Glaubens dafür sorgte, „dass das Schiff der Kirche auf Kurs blieb“.

„Pontifex zwischen den Welten“

Benedikt XVI. habe sich als „Pontifex zwischen den Welten“ verstanden, meint Peter Seewald in seinem „Tagespost“-Essay: Einerseits habe er ein Europa verkörpert, „das sich in seiner Kultur, seiner Wissenschaft, seinem Glauben auf das Erbe der griechischen und römischen Antike sowie der religiösen Prägung durch das Juden- und Christentum stützte“, andererseits habe er eine Kirche vorausgesehen, „die wieder in der Diaspora existieren wird“ und in einer säkularisierten Gesellschaft wirken müsse. Die Auseinandersetzung um das Vermächtnis von Papst Benedikt werde anhalten, meint sein Biograf.

Lesen Sie auch:

Peter Seewald vertritt in der „Tagespost“ die These, dass die katholische Kirche in Deutschland „vielleicht nicht mitgliederstärker, aber gewiss profilierter, glaubensstärker und überzeugender“ dastünde, wenn sie der Linie von Joseph Ratzinger gefolgt wäre. Benedikt XVI. vollendet am Karsamstag sein 95. Lebensjahr. „Die Tagespost“ würdigt ihn in ihrer Osterausgabe aus diesem Anlass in mehreren Beiträgen.  DT/sba

Lesen Sie den ausführlichen Beitrag von Peter Seewald anlässlich des 95. Geburtstags des emeritierten Papstes in der kommenden Ausgabe der "Tagespost".

Weitere Artikel
Vier Juristen haben für Benedikt XVI. die Vertuschungs-Vermutung der Münchener Anwaltskanzlei WSW und den öffentlich erhobenen Vorwurf der Falschaussage gegen den emeritierten Papst untersucht.
08.02.2022, 12  Uhr
Joseph Ratzinger wird 95 Jahre alt und schaut auf ein bewegtes Jahrhundert zurück. Die Dramen seiner Zeit ließen ihn zu einem Lehrer werden, der zum Kern des Christlichen vorzustoßen wusste.
16.04.2022, 05  Uhr
Guido Horst
Themen & Autoren
Vorabmeldung Die Tagespost Peter Seewald Päpste

Kirche

Mitten in der Uckermark steht seit einigen Jahren ein russisch-orthodoxes Kloster – unter anderem auf Initiative des Moskauer Patriarchen Kyrill.
01.07.2022, 20 Uhr
Vorabmeldung
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter
Forschungsprojekt bringt einen Fall aus dem Erzbistum Paderborn ans Licht. Nach Angaben des Erzbistums hat Becker, zu jener Zeit Personaldezernent, gemäß der damaligen Rechtslage gehandelt.
01.07.2022, 11 Uhr
Meldung
Der klassische römische Ritus ist weder tot noch in seiner Existenz gefährdet. Daran ändert auch das neue Papstschreiben nichts.
30.06.2022, 11 Uhr
Regina Einig