Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Synodaler Weg

Seminaristen wollen bei Synodalem Weg mitreden

Deutsche Seminarsprecherkonferenz wendet sich in offenem Brief an die Mitglieder des Synodalen Prozesses. Seminaristen fühlen sich nicht vertreten, beklagt der Vorsitzende.
Dritte Synodalversammlung der deutschen Katholiken
Foto: Sebastian Gollnow (dpa) | Deutsche Seminaristen wollen im Synodalforum "Priesterliche Existenz heute“ ihre Erfahrungen, Meinungen und Vorstellungen zum priesterlichen Dienst einbringen, sagt der Sprecher der Deutschen ...

Die Deutsche Seminarsprecherkonferenz (SSK) will in den Synodalen Prozess integriert werden und sich im Forum II „Priesterliche Existenz heute“ einbringen. Mit dieser Bitte richtete sich der SSK-Vorsitzende Marvin Schwedler am Montag in einem offenen Brief an das Präsidium des Synodalen Weges, die Mitglieder des Forum II sowie die Synodalversammlung. Die Seminaristen fühlten sich nicht vertreten und würden gern „in die Beratungen miteingebunden werden“, schreibt Schwedler. Immerhin werde in diesem Forum über deren künftiges Leben gesprochen.

Beitrag der Seminaristen zu Synodalität

Der Wunsch der Seminaristen sei, „dass die Vorstandschaft der SSK amtsgebunden Teil des Forums II des Synodalen Weges wird, da diese die gewählten Sprecher der deutschen Seminaristen sind“, so der SSK-Sprecher aus dem Bistum Regensburg. Als Priesteramtskandidaten, die sich "auf den priesterlichen Dienst in der Kirche vorbereiten", wolle man gehört werden und eigene „Erfahrungen, Meinungen und Vorstellungen einbringen". Darin sehe die SSK ihren Beitrag zu Synodalität.

Lesen Sie auch:

Der bisherige Vorsitzende der Deutschen Seminarsprecherkonferenz, die deutsche Priesterseminaristen vertritt, ist in das Themenforum „Priesterliche Existenz heute“ benannt worden. Aufgrund von Neuwahlen der SSK ist er allerdings nicht mehr Vorsitzender und somit ist "der Synodale Weg eigentlich nicht mehr aktuell besetzt", erklärt Schwedler. "Die Seminaristen wünschen sich, dass manche Mitgliedschaften des Synodalen Weges an entsprechenden Ämter gebunden sind".

Der Vorstand der SSK besteht aus vier Mitgliedern, derzeit aus den Bistümern Regensburg, München-Freising, Trier und Freiburg.  DT/dsc

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung

Weitere Artikel

Kirche

Über den Teufel wird in Kirchenkreisen nur ungern gesprochen. Doch wo der christliche Glaube schwindet, wächst das Grauen.
13.04.2024, 11 Uhr
Regina Einig