Medjugorje

Medjugorje: Entscheidung des Papstes steht weiter aus

Das Nachrichtenportal "Vatican Insider" bestreitet die Vermutung des vatikanischen Sondergesandten Hoser, dass die ersten Erscheinungen in Kürze anerkannt werden könnten.
Wallfahrtsort Medjugorje
Foto: Rolf Haid (dpa) | Die Wallfahrtskirche St. Jakob im Pilgerort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina.

Zu dem umstrittenen Marienwallfahrtsort Medjugorje liegt offenbar noch keine Entscheidung von Papst Franziskus vor. Das berichtete das italienische Nachrichtenportal "Vatican Insider" unter Berufung auf Kurienkreise am Wochenende. Dies bedeute jedoch nicht, dass der Vatikan gegen die Pilgerfahrten in den bosnisch-herzegowinischen Ort sei.

Am Freitag hatte der Papst den altersbedingten Rücktritt des Warschauer Erzbischofs Henryk Hoser (75) angenommen. Hoser war früher auch Sondergesandter für Medjugorje. Diese Sondermission ist inzwischen beendet. Der ehemalige Warschauer Erzbischof hatte zum Ende seiner Amtszeit in einem Interview gesagt, er rechne damit, dass die Kirche die ersten der seit 1981 in Medjugorje berichteten Erscheinungen als echt anerkenne.

Benedikt XVI. (2005-2013) hatte 2010 eine Kommission unter Leitung des italienischen Kardinals Camillo Ruini eingesetzt. Sie diente dem Zweck, den übernatürlichen Charakter der Ereignisse von Medjugorje zu klären.

DT/KAP

Weitere Artikel
Über das Konsistorium, das Ende August im Vatikan stattgefunden hat, wird kontrovers diskutiert. Eine Bestandsaufnahme aus historischer und rechtlicher Sicht.
10.09.2022, 07  Uhr
Ulrich Nersinger
Am Samstag wird der designierte Prager Oberhirte Erzbischof Jan Graubner in sein Amt eingeführt. Sein Vorgänger Erzbischof Kardinal Dominik Duka OP, der das tschechische Erzbistum von ...
30.06.2022, 09  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Camillo Ruini Kardinäle Papst Franziskus Pilgerfahrten Päpste Vatikan Übernatürliches

Kirche

Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Kirchenlehrer Franz von Sales (1567–1622) war Bischof von Genf und reformierte die Kirche, indem er die Menschen zum Gebet hinführte und geistliche Schriften verfasste.
01.10.2022, 19 Uhr
Uwe Michael Lang C.O.
Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe fordert vom Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates eine „umgehende Entschuldigung“ für kritische Interviewäußerung.
29.09.2022, 15 Uhr
Meldung