„Stellenwert der Familie bei jungen Leuten ungebrochen“

Die Werte, wofür die Familie steht, seien für Jugendliche auch heute noch erstrebenswert, meint der Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. Die Morallehre der Kirche sei dabei der Weg zu echter Liebe und damit zum Glück.

Schwaderlapp zur Bedeutung der Ehe
„Die Werte, wofür die Familie steht, sind für Jugendliche nach wie vor besonders erstrebenswert“, so Schwaderlapp im Gespräch mit der „Tagespost“. Foto: Sebastian Kahnert (dpa-Zentralbild)

Der Stellenwert der Familie ist bei jungen Leuten ungebrochen. Diese Ansicht vertritt der Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. „Die Werte, wofür die Familie steht, sind für Jugendliche nach wie vor besonders erstrebenswert“, so Schwaderlapp im Gespräch mit der „Tagespost“. Er denke dabei an Geborgenheit, Treue und Verlässlichkeit - „Werte eben, die in der Familie gelebt werden“, so der Leiter der Kommission Ehevorbereitung der Deutschen Bischofskonferenz. Seine Erfahrungen lehrten ihn, dass Jugendliche sich umso stärker nach Familie und diesen Werten sehnten, je häufiger sie zerbrochene Familien erlebt hätten.

Ehevorbereitung auf katholisch als Weg zum dauerhaften Glück

Gerade bei Mädchen im Firmalter beobachte er eine sehr hohe Motivation, kirchlich zu heiraten. „Die Kirche hat bei dieser Herausforderung also einen starken Verbündeten, den Menschen selbst und seine Sehnsucht nach Familie“, meint Schwaderlapp, und ergänzt: „Einen besseren Verbündeten für die Verkündigung der Botschaft von Ehe und Familie, auch für die Theologie des Leibes, gibt es nicht.“

Mit der Arbeitsgruppe Ehevorbereitung der Deutschen Bischofskonferenz hat Schwaderlapp zehn Eckpunkte formuliert, die den Bischöfen wichtig sind. „Das ist kein ausgefeiltes Konzept, aber ein Rahmen für die Arbeit in den Diözesen.“ Dabei handele es sich um Grundlagen, die für alle von Bedeutung seien, die sich nach Treue und Verlässlichkeit in ihrer Beziehung sehnten.

Schwaderlapp: Junge Paare wollen alles tun, damit Ehe gelingt

Seine Erfahrungen in der Ehevorbereitung hätten bewiesen, so Schwaderlapp, dass junge Paare sehr positiv und offen seien. „Sie wollen alles tun, damit ihre Ehe gelingt.“ Auch wenig praktizierende Katholiken seien beim Thema Sexualmoral sehr aufgeschlossen. Wichtig sei, dass alle verstehen: „Die Morallehre der Kirche zeigt den Weg zu echter Liebe und damit zum Glück.“

DT/mlu

Lesen Sie das exklusive Interview mit dem Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp in der aktuellen Ausgabe der "Tagespost" vom 09. August, in dem dieser von seinen Erfahrungen aus der Ehevorbereitung berichtet. Kostenlos erhalten Sie diese Ausgabe hier.