Die Renaissance der Nation in Europa

Welche Rolle spielt die Nation in einem übernationalen Staatenbund wie dem der Europäischen Union?

Nationalflaggen wehen im Wind
Die Frage nach dem Nationalstaat in Europa ist wieder aktuell. Foto: david martyn (1458694)

Europa ist in der Krise. Der Nation-Begriff ohnehin. Die Frage nach dem Nationalstaat in Europa bettet sich ein in die Frage nach der Zukunft Europas.

Separatismus trotz(t) Globalisierung

Welche Aufgaben kommen dem Staat vor diesem Hintergrund zu und wo die Grenzen des staatlichen Handelns liegen, in Anbetracht der „Globalisierung“ und der in ihrer Folge fortschreitenden Auflösung der Nationalstaaten in ihrer historischen Form. Staatsaufgabe als Aufgabe des Staates? Dagegen steht der Trend zur Neudefinition ethisch-nationaler Räume in einer postkolonialen Welt – überall entstehen neue Nationen, der Drang zum Bilden von nationalen Identitäten ist dabei auch in Europa sehr deutlich – siehe Flandern, Schottland und Katalonien. Eine komplexe und kompliziete Materie, die sich die Veranstalter vorgenommen hatten.

Strukturierte Debatte tut Not

Da tat es gut, die Debatte zu strukturieren, historische von sytematischen Fragen abzugrenzen, Europa als Kulturraum neben den eher technizistischen Begriff Europas zu stellen, der in Form der EU Europa als Wirtschaftsraum mit grundsätzlichen geteilten politischen Vorstellungen der Mitgliedsländer begreift. So ging es zunächst um unterschiedliche europäische Konzeptionen des Nationalstaats, ehe sich die Diskussionsteilnehmer über die Rolle der Nationalstaaten in der Europäischen Union sprachen. Und da die Veranstaltung vom Polnischen Institut Berlin organisiert wurde, ging es in einem weiteren Panel um Polens nationale Identität vor dem europäischen Hintergrund.

Warum David Engels meint, die Idee der Nation sei weit vor dem 19. Jahrhundert entstanden, was Manuel Sarrazin gegen Nationalismus und Europazentrismus ins Feld führt und inwiefern der Nation-Begriff einen entscheidenden Beitrag Europas zur Weltgeschichte darstellt, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der „Tagespost“ vom 14. Februar. Kostenlos erhalten Sie diese Ausgabe hier.

DT (jobo)