Begräbnis von Alfie Evans: Tausende Trauernde in Liverpool

Tausende begleiten den Trauerzug beim Begräbnis des kleinen Alfie Evans durch die Straßen Liverpools. Der schwerkranke Junge war Ende April in einem Liverpooler Krankenhaus gestorben.

Begräbnis Alfie Evans
14.05.2018, Großbritannien, Liverpool: Der Wagen mit dem Sarg von Alfie Evans fährt am Goodison Park vorbei. Das knapp zwei Jahre alte Kind erlag nach Angaben seiner Eltern am 28.04.2018 seiner schweren Erkrankung. Zwischen Ärzten und Eltern hatte es zuvor einen erbitterten Strei... Foto: Andrew Price (PA Wire)

Tausende von Trauernden bevölkerten am Montag die Straßen der britischen Stadt Liverpool im Gedenken an das verstorbene Kleinkind Alfie Evans. Der Junge hatte an einer schweren Krankheit gelitten, die zu einem fortschreitenden Abbau des Nervengewebes und schließlich zum Tod führte. Alfie war am 28. April im Alter von 23 Monaten in einer Liverpooler Kinderklinik gestorben.

Wie der britische "Catholic Herald" berichet, wurde der Junge auf Wunsch der Familie im privaten Kreis begraben. Dennoch zeigten viele ihre Anteilnahme, indem sie applaudierten und Blumen warfen, als der Leichenwagen mit dem Sarg des Kindes durch die Straßen Liverpools fuhr. Er war mit einem blauen Herz und Spielzeugsoldaten geschmückt.
Der Vater des Kindes, der Katholik Tom Evans, und seine Mutter, Kate James, wollten ihren Sohn außerhalb Großbritanniens behandeln lassen, nachdem die Ärzte der Alder Hey Kinderklinik in Liverpool erklärten, nichts mehr für den Jungen tun zu können. Sogar Papst Franziskus hatte sich in dem Fall, der zahlreiche Menschen weltweit bewegte, zu Wort gemeldet. Zunächst empfing er Tom Evans im Vatikan; später appellierte er auch via Twitter, dass auf das Leiden der Eltern des Jungen und ihre Bitten gehört werden möge.

Die vatikanische Kinderklinik Bambino Gesù hatte sich bereiterklärt, in Italien nach neuen Behandlungswegen für Alfie zu suchen. Ein britisches Gericht verbot dem Jungen jedoch die Ausreise mit der Begründung, dies sei nicht zum Wohle des Jungen.

DT/mlu