Höxter

Koptisch-Orthodoxer Bischof: „Von Putin bin ich aufs schwerste enttäuscht!“ 

In einer Stellungnahme verurteilt Bischof Anba Damian als Vertreter der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland den Krieg in der Ukraine und distanziert sich von Präsident Putin.
Anba Damian
Foto: Jochen Lübke (dpa) | Der Bischof der koptischen Christen in Deutschland, Anba Damian, steht am Mittwoch (05.01.2011) während eines Besuchs in der Staatskanzlei in Hannover mit einem koptischen Kreuz vor einer Deutschlandfahne.

Bischof Anba Damian hat sich als Vertreter der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland für ein sofortiges und bedingungsloses Ende des Krieges in der Ukraine ausgesprochen, für den es keine Rechtfertigung gebe. In seiner Stellungnahme bezeichnete er den Krieg als „Albtraum und Wahnsinn“. Stattdessen müsse eine friedliche Vereinbarung, so der Bischof, im 21. Jahrhundert möglich sein. Es gebe keinen Grund, „den Weltfrieden auf solch radikale Weise, wie wir sie jetzt erleben, zu zerstören“.

Lesen Sie auch:

In seiner Seele verletzt 

Von Präsident Wladimir Putin, in dem der Bischof bisher „die gelebte Orthodoxie“ gesehen habe, und den er als „Verteidiger und Beschützer der Orthodoxie“ bewundert habe, sei er „aufs schwerste enttäuscht“ und fühle sich „in seiner Seele schwer verletzt". In seiner Stellungnahme bedauerte der koptische Bischof, Putin noch vor Beginn des Kriegsausbruchs auch „bei hochrangigen deutschen Politikern“ verteidigt zu haben.

Der Stellungnahme fügte der Bischof ein Friedensgebet aus der koptischen Liturgie bei und äußerte in dieser Situation seine Hoffnung auf Gott als den „König des Friedens“.  DT/sdu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Seit Patriarch Kyrill den russischen Krieg gegen die Ukraine rechtfertigt, ist das Ansehen des Moskauer Patriarchats im freien Fall: nicht nur in der Ukraine, sondern weltweit.
08.04.2022, 09  Uhr
Stephan Baier
Wladimir Putin und Patriarch Kyrill instrumentalisieren das Kriegsgedenken, um Moskaus Krieg als Notwehr zu stilisieren.
11.05.2022, 19  Uhr
Stephan Baier
Patriarch Kyrill ist jetzt nur mehr Putins Kombattant. Ein Kommentar.
04.06.2022, 19  Uhr
Stephan Baier
Themen & Autoren
Meldung Bischöfe Russlands Krieg gegen die Ukraine Kriegsbeginn Orthodoxe Kirchen Wladimir Wladimirowitsch Putin

Kirche

Auch für die Ukraine kann man das Undenkbare denken. Die Liturgie und der Papst, der Umbau der Gesellschaft und eine Philosophie des Weines finden sich in der neuen Ausgabe der Tagespost.
06.07.2022, 17 Uhr
Redaktion
Eine Franziskanerinnenkongregation aus Kamerun ist bereit, ins Berliner Kloster St. Gabriel einzuziehen. Dadurch würde die Umwidmung der Anlage für säkulare Zwecke verhindert.
06.07.2022, 14 Uhr
Vorabmeldung
Der heilige Anselm von Canterbury (1033–1109 wollte die Vernünftigkeit des Glaubens der Kirche erweisen. 
06.07.2022, 07 Uhr
Marius Menke
Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt