Berlin

Ethikrat wählt Alena Buyx zur neuen Vorsitzenden

Die 42-jährige Ärztin und Medizinethikerin folgt auf den protestantischen Theologen Peter Dabrock.
Alena Buyx leitete den Ethikrat
Foto: Giles Park (BEIEM) | Buyx leitete im Ethikrat unter anderem jene Arbeitsgruppe, die die Stellungnahme „Eingriffe in die menschliche Keimbahn“ erarbeitete.

Vergangene Woche hat der Deutsche Ethikrat auf seiner konstituierenden Sitzung am 28. Mai die Ärztin und Medizinethikerin Alena Buyx von der Technischen Universität München zu seiner neuen Vorsitzenden gewählt.

Buyx gehört dem Ethikrat seit vier Jahren an

Lesen Sie auch:

Die 42-Jährige folgt auf den protestantischen Theologen Peter Dabrock (Universität Erlangen-Nürnberg), der nach achtjähriger Mitgliedschaft turnusgemäß aus dem Rat ausschied. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählte das Gremium den Juristen Volker Lipp (Georg-August-Universität Göttingen), den Philosophen und ehemaligen Kulturstaatssekretär Julian Nida-Rümelin (Ludwig-Maximilians-Universität München) und die Neurowissenschaftlerin Susanne Schreiber (Humboldt-Universität zu Berlin).

Buyx gehört dem Deutschen Ethikrat, der Bundesregierung und Parlament in ethischen Fragen berät, bereits seit vier Jahren an. Dort leitete sie unter anderem jene Arbeitsgruppe, die die Stellungnahme „Eingriffe in die menschliche Keimbahn“ erarbeitete, die das Gremium im vergangenen Jahr präsentierte.

DT/reh

Im Porträt der Woche der aktuellen Ausgabe stellt Tagespost-Bioethik-Korrespondent Stefan Rehder die karrierebewusste neue Vorsitzende des Deutschen Ethikrates vor. Holen Sie sich das ePaper dieser Ausgabe kostenlos

Weitere Artikel
Die Ärztin und Medizinethikerin Alena Buyx wird in Zukunft den Deutschen Ethikrat leiten. Für die auch diplomatisch ziemlich versierte Überfliegerin handelt es sich dabei allenfalls um eine ...
05.06.2020, 09  Uhr
Stefan Rehder
Wie die Corona-Zeit möglichst bald zu Ende gehen kann, darüber machen sich – trotz derzeit steigender Infektionszahlen – Fachleute und Kulturskeptiker, Politiker und Gesundheitsversorger ...
09.12.2021, 17  Uhr
Rainer Klawki
Erkenntnis lässt sich systematisch üben. Bei Gott allerdings stößt menschliche Erkenntnis an eine unüberwindbare Grenze.
15.04.2021, 19  Uhr
Josef Bordat
Themen & Autoren
Redaktion Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Georg-August-Universität Göttingen Julian Nida-Rümelin Medizinethiker Neurologinnen und Neurologen Philosophen Technische Hochschulen Theologinnen und Theologen

Kirche

Zur Debatte um Benedikt XVI. nimmt der Heiligenkreuzer Abt und Ratzinger-Preisträger Maximilian Heim gegenüber der „Tagespost“ Stellung. Wir dokumentieren die Anmerkungen im Wortlaut.
27.01.2022, 17 Uhr
Maximilian Heim OCist