Kommentar um "5 vor 12"

Deutsche Übergriffigkeit

Außenminister Maas begrüßt vor seinem Papstbesuch den Ungehorsam deutscher Priester. Die Einmischung in katholische Lehrinhalte ist kein Tabu mehr.
Vierströmebrunnen von Gian Lorenzo Bernini, Piazza Navona, Rom,
Foto: Adobe Stock | Die Verquickung von Parteien und Kirche, nicht zuletzt über Laiengremien und Vereine, hat dazu geführt, dass parteipolitischer Einfluss auf die Una Sancta als Normalität verstanden wird.

Ein Papst gewährt einem deutschen Außenminister nach 20 Jahren eine Privataudienz – und Heiko Maas gibt dem Gastgeber einen Tritt gegen das Schienbein. Anders kann man nicht die Äußerung von Maas werten, dass er die Segnungsgottesdienste für homosexuelle Paare begrüße. Ein Staatsoberhaupt zu besuchen, nachdem man den Ungehorsam gegen dieses lobte, ist eine besondere Art deutscher Diplomatie. 

Dezidierte Einmischung in Lehrinhalte

Lesen Sie auch:

Diese Übergriffigkeit ist mittlerweile zum Symptom geworden. Europa-Staatsminister Michael Roth sagte, es sei „schön zu sehen, dass die Liebe homosexueller Paare für viele katholische Priester doch nicht weniger wert ist als Autos, Feuerwachen und Dorfgemeinschaftshäuser“. Roth zeigte damit nicht nur seine Unkenntnis christlicher Lehre, sondern pflegte auch anti-katholische Stereotype. 

Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth „feierte“ gar das „beherzte, disruptive Handeln“ der rebellischen Priester. Könnte man sich ähnliche Kommentare zu Vorgängen innerhalb anderer Religionsgemeinschaften vorstellen? 

Die Verquickung von Parteien und Kirche, nicht zuletzt über Laiengremien und Vereine, hat dazu geführt, dass parteipolitischer Einfluss auf die Una Sancta als Normalität verstanden wird. Es geht nicht mehr um bloße Kommentierung, sondern dezidierte Einmischung in Lehrinhalte. Es sind „Demokratisierungswünsche“ deutscher Politik, wie sie auch über die Tagesthemen ausgestrahlt werden. Offensichtlich sieht man deutsche Katholiken als Verfügungsmasse und Religionsfreiheit als Privileg nichtchristlicher Gemeinschaften.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Marco Gallina Geistliche und Priester Heiko Maas Katholizismus Michael Roth Päpste Religionsfreiheit

Kirche

Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07 Uhr
Peter Winnemöller
Die Mehrheit der Katholiken ist gegen sie. Die Abgabe ist längst nicht mehr zeitgemäß und schon gar nicht zukunftsfähig. Die jüngste Umfrage ist nur ein Warnschuss.
05.08.2022, 11 Uhr
Peter Winnemöller