Zahl der Woche

Relative Mehrheit der Deutschen findet es gut, dass Harry über die Monarchie redet

Darüber reden ist gut. Viele Deutsche befürworten die Initiative des Herzog von Sussex. Je jünger desto mehr.
Prince Harry
Foto: IMAGO/Lev Radin (www.imago-images.de) | Viele Deutsche sind dafür, dass Harry offen über die Monarchie redet.

Eine relative Mehrheit von 46 Prozent der Deutschen findet es gut, dass Prinz Harry offen über die britische Monarchie spricht. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. Etwa ein Drittel, nämlich 32 Prozent, der Befragten befürwortet dies hingegen nicht. Dagegen wissen 17 Prozent nicht, wie sie dazu stehen. Sechs Prozent der Befragten möchten zu dieser Aussage keine Positionierung einnehmen.

Lesen Sie auch:

Jüngere finden es häufiger positiv

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Ich finde es gut, dass Prinz Harry offen über die britische Monarchie spricht.“ Aufgeschlüsselt nach Alter finden es jüngere Befragte tendenziell häufiger gut, dass Prinz Harry offen über die britische Monarchie spricht als ältere: So sinkt dieser Anteil von 52 bis 63 Prozent bei den unter 50-Jährigen bis auf lediglich 32 Prozent bei den ab 70-Jährigen. Insgesamt finden dies Befragte zwischen 50 und 59 Jahren mit 43 Prozent relativ-mehrheitlich gut. Befragte unter 50 Jahren mit 52 – 63 Prozent sogar absolut-mehrheitlich. 

Keine religiösen oder politischen Präferenzen

Die Erhebung, für die 2006 erwachsene Personen Vom 13. bis 16. Januar 2023 befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach religiöser Affinität auf. Dabei stellte sich heraus,. Dass sämtliche Religionsgruppen es mehrheitlich gut finden, dass Prinz Harry offen über die britische Monarchie spricht. Die Werte bewegen sich hier zwischen 42 und 52 Prozent. Auch über das Spektrum der politischen Parteien sehen es Befragten mehrheitlich positiv. Relativ mehrheitlich mit 41 bis 49 Prozent befürworten es die Wähler von SPD; FDP, CDU und Bündnis 90/ Die Grünen. Absolut mehrheitlich befürworten es Wähler der AfD mit 51 Prozent und Wähler der Linken mit 59 Prozent. DT/pwi

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Alternative für Deutschland Bündnis 90/ Die Grünen CDU FDP SPD

Weitere Artikel

Kirche

In seiner ersten Ansprache in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa rief Franziskus zum Ende von Ausbeutung und Gewalt auf. Er komme als „Pilger der Versöhnung“.
31.01.2023, 18 Uhr
José García