Köln

Erste Eden Culture in Köln 

Eine neue Kultur. Die Eden Culture richtet sich auf den Sehnsuchtsort, den Garten Eden aus. Künstler, Aktivisten und Teilnehmer brachten ihre Ideen ein.
Beke Rieken vom Gebetshaus Augsburg führte als Moderatorin durch den Tag
Foto: Peter Winnemöller | Beke Rieken vom Gebetshaus Augsburg führte als Moderatorin durch den Tag.

Am gestrigen Samstag fand in Köln die erste von drei geplanten Zusammenkünften der neuen Bewegung Eden Culture statt. Speaker, Künstler und Aktivisten stellten ihre Ideen für die Verwirklichung einer Eden Culture vor. Den Auftakt machte Johannes Hartl, der Gründer der Aktion und Autor des gleichnamigen Buches mit einem Grundlagenvortrag. Es folgten Interviews, weitere Vorträge und künstlerische Einlagen.

Lesen Sie auch:
Lesen Sie auch:

Hilfe und Schönheit

So stellte Yasemin Lupo die Aktion Arthelps vor, die Kindern mit Kunst hilft. Der Schauspieler Samuel Koch rezitierte aus dem Faust von Goethe und entwarf im Gespräch mit Johannes Hartl Ideen für eine Kultur die sich aus dem Garten Eden speist. Ferner kam die preisgekrönte Architektin Anna Philipp zu Wort, die den Aspekt der Schönheit wieder in die Architektur bringen will. Die Musikerin Hilde Kappes führte ihre Kunst vor, die Musik in einer Kunstsprache zusammen mit Objekten des Alltags verbindet.

Ästhetik und Feierkultur

Der Verleger Dominik Klenk referierte über Kommunikation und Beziehung. Im Gespräch mit Johannes Hartl entwickelte der als Modell tätige Farell Tanah Aspekte von Ästhetik und Schönheit. Der Fotograf und Aktivist Thomas Mandl stellte eines seiner Projekte vor. Der Tag fand einen Ausklang, der auch zu einer Eden Culture gehören soll, nämlich mit einen guten Essen und einer Party. Auch eine Kultur des Feierns gehört Johannes Hartl zu Folge zu einer Eden Culture. Die Bildergalerie in diesem Beitrag gibt ein paar Impressionen von dem Tag.  DT/pwi

Lesen Sie in der kommenden Ausgabe einen umfassenden Bericht von der ersten Eden Culture in Köln. 

Weitere Artikel
Es gibt eine natürliche Sehnsucht nach Eden, dem Garten im Osten, in den Gott den Menschen nach seiner Erschaffung gesetzt hat. Es ist die Sehnsucht nach einer „Eden Culture“. 
12.05.2022, 09  Uhr
Peter Winnemöller
Mitarbeit an positiven Veränderungen. Der Titel spielt auf den Garten Eden an, der als Herkunftsort der Menschen auch deren Sehnsuchtsort ist. Zunächst sind drei Events geplant.
27.04.2022, 10  Uhr
Meldung
Themen & Autoren
Meldung Johannes Hartl

Kirche

Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe fordert vom Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates eine „umgehende Entschuldigung“ für kritische Interviewäußerung.
29.09.2022, 15 Uhr
Meldung
...theologisch überfrachtet. Zum Orientierungstext des Synodalen Weges: Wie der Dekonstruktivismus feierlich in die katholische Kirche einzieht.
30.09.2022, 21 Uhr
Ludger Schwienhorst-Schönberger
Wie kann und darf eine Weiterentwicklung der Glaubenslehre aussehen? Maßstab ist immer die Offenbarung des Herrn selbst.
30.09.2022, 05 Uhr
Kurt Kardinal Koch