Wien

Kommentar um „5 vor 12“: Seelsorglich präsent, missionarisch offensiv

Nach einer kirchenamtlichen Schrecksekunde boomen jetzt die Internet-Angebote.
Online-Angebote der Kirche in Corona-Zeiten
Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa) | Überall boomen Internet-Messen und Livestream-Andachten, fast alle Diözesen und viele kirchliche Einrichtungen liefern spirituelles Futter und pastorale Tipps für die Zeit der Corona-Krise.
Lesen Sie auch:

Beinahe wie Verwaltungsbeamte des Staates wirkten manche österreichischen Bischöfe noch vor Wochenfrist. Die Ordinariate schienen damit beschäftigt, den Katholiken des Landes beizubringen, was alles nicht mehr gehe, warum Sakramentenspendung ausgesetzt und Seelsorge auf „Pause“ geschaltet sei. Unter vielen Gläubigen machte sich Frust breit: Die Kirche schien sich von den Menschen zurückzuziehen. Ausgerechnet in der Zeit der Not.

Verbots-Chaos unter den Diözesen

Zur Administration der Verbote kam das Chaos unter den Diözesen: Wer konnte verstehen, warum in der Steiermark zwar Mund- und Kelchkommunion untersagt, Gottesdienste bis 100 Teilnehmer aber erlaubt blieben, während im benachbarten Kärnten die Kommunionspendung ganz untersagt wurde und in Vorarlberg alle öffentlichen Gottesdienste unterblieben? Chaos und Verwirrung gesellten sich zur Frustration.

Doch dann fanden die Bischöfe wieder zu einem einheitlichen Vorgehen und – noch wichtiger – in ihre zentrale Rolle als Hirten: Zwar ist das kirchliche Leben in jenen traurigen Krisenmodus geschaltet worden, der angesichts der Regierungsvorgaben alternativlos scheint, doch die Bischöfe agieren erneut als Seelsorger und Vorbeter des Gottesvolkes.

So viel Kirche war im Internet noch nie

So viel Kirche war im Internet noch nie. Überall (auch auf www.die-tagespost.de) boomen Internet-Messen und Livestream-Andachten, fast alle Diözesen und viele kirchliche Einrichtungen liefern spirituelles Futter und pastorale Tipps für die Zeit der Corona-Krise. Der schlafende Riese scheint erwacht zu sein: Die katholische Kirche nutzt die modernen Kommunikationsmittel, um seelsorglich Präsenz zu zeigen. Mit Gottes Hilfe kann daraus eine missionarische Offensive werden.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Themen & Autoren
Stephan Baier Bischöfe Diözesen Gläubige Gottesdienste Katholische Kirche Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Seelsorge

Weitere Artikel

„Traditionis custodes“ ändert den Status des Messbuchs von 1962. Einige Bestimmungen von „Summorum pontificum“ werden zurückgenommen, andere modifiziert, manche bleiben unerwähnt.
22.07.2021, 11 Uhr
Markus Graulich

Kirche

Durch die emotionalisierte Insnzenierung von einem Opfer und einem Täter, der sich entschuldigen soll, wird ein notwendiger Disput im Keim erstickt: der über das Verständnis der Offenbarung.
05.10.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt
Ein Gespräch mit dem Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer über den Synodalen Weg, die Beratungen der Bischöfe in Fulda, den bevorstehenden Ad-limina-Besuch in Rom und die Anerkennung der ...
05.10.2022, 17 Uhr
Regina Einig
Das Projekt des Erzbistum München und Freising hat den Anspruch „die Anliegen queerer Katholikinnen und Katholiken besser zu berücksichtigen sowie Austausch und Beratung für Menschen aus der ...
05.10.2022, 18 Uhr
Meldung
Die neue Ausgabe ist fertig. Zahlreiche spannende und interessante Berichte, Hintergründe, Reportagen und Kommentare warten auf den Leser.
05.10.2022, 16 Uhr