Bistum Limburg

Bätzing beförderte Priester trotz sexuellen Übergriffen

Der Geistliche des Bistums Limburg habe erst eine evangelische Pfarrerin, dann eine katholische Gemeindereferentin sexuell belästigt.  Der Täter habe bereut.
Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Baetzing (Bätzing) (Foto vom 11.04.2022). Der Vorsit
Foto: IMAGO/Heike Lyding (www.imago-images.de) | Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Baetzing Bätzing, hat einen Pfarrer in eine Leitungsposition befördert, der zwei Frauen sexuell belästigt haben soll.

Der Limburger Bischof Georg Bätzing soll einen Pfarrer befördert haben, der zwei Frauen sexuell belästigt haben soll. Das berichtete die „Zeit“ am Dienstag. Grund für die Beförderung: Der Geistliche habe Reue und Einsicht gezeigt. Bätzing hatte ihn zuvor getadelt. Das Bistum bestätigt.

Ermahnung, keine strafrechtliche Maßnahme

Der Priester habe die Pfarrerin im Jahr 2000 verbal und körperlich sexuell belästigt. Das habe sie der „Zeit“ persönlich berichtet. Sechs Jahre später hatte derselbe Pfarrer eine katholische Gemeindereferentin in Ausbildung bedrängt. Beide Vorfälle seien Bätzing bekannt gewesen. Er hat dem Bericht zufolge beide Frauen angehört und den Täter anschließend förmlich getadelt. Das bestätigte auch die Limburger Pressestelle nach Angaben der „Zeit“. Bei diesem Tadel handele es sich um eine Ermahnung, nicht um eine strafrechtliche Maßnahme, erklärte das Bistum. Nachdem der Geistliche Reue und Einsicht gezeigt und sich entschuldigt habe, beförderte Bätzing ihn zum Bezirksdekan, seinem regionalen Vertreter.

Lesen Sie auch:

In einer E-Mail an den Limburger Bischof, die der Zeit vorliegt, habe die evangelische Pfarrerin die Beförderung kritisiert: „Wie soll eine wirkliche Aufarbeitung vergangener Untaten und eine Abkehr von destruktiven und unheilvollen Strukturen stattfinden, wenn die Täter von einst nicht nur nicht suspendiert, sondern auch noch befördert werden? In moralischer Hinsicht kann ich diese Entscheidung darum nicht nachvollziehen.“ DT/dsc

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Der Missbrauchsskandal ist nicht die eigentliche Ursache für die zahlreichen Kirchenaustritte. Und die Statistik zeigt: Auch der Synodale Weg wird keine Abhilfe schaffen. Ein Kommentar.
27.06.2022, 16  Uhr
Regina Einig
Nach Bekanntwerden der Belästigungsvorwürfe hat ein vom DBK-Vorsitzenden Georg Bätzing beförderter Pfarrer sein Amt niedergelegt 
03.06.2022, 14  Uhr
Meldung
Bistumsleitung weicht aus. Das Bistum Limburg umgeht in seiner Stellungnahme zum Tod des Regens die entscheidende Frage. Zweifel an offizieller Darstellung.
10.06.2022, 11  Uhr
Meldung
Themen & Autoren
Meldung Bischöfe Bistum Limburg Evangelische Kirche Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen Georg Bätzing Katholizismus Pfarrer und Pastoren

Kirche

Das Apostolische Schreiben „Desiderio desideravi“ greift den alten Konflikt um Liturgiereform und Kirchenverständnis wieder auf.
07.07.2022, 09 Uhr
Sven Leo Conrad FSSP
Diakonat der Frau: Maria 1.0 fordert den Kardinal auf, die Ergebnisse der vatikanischen Untersuchungskommission abzuwarten.
07.07.2022, 08 Uhr
Meldung
In der Ukraine spielt die Zeit für Putin. Europa und der Weltfriede sind in höchster Gefahr. Um die Katastrophe abzuwenden, plant Franziskus, den Frieden noch zu retten. Ein Kommentar.
07.07.2022, 13 Uhr
Guido Horst
Auch für die Ukraine kann man das Undenkbare denken. Die Liturgie und der Papst, der Umbau der Gesellschaft und eine Philosophie des Weines finden sich in der neuen Ausgabe der Tagespost.
06.07.2022, 17 Uhr
Redaktion
Eine Franziskanerinnenkongregation aus Kamerun ist bereit, ins Berliner Kloster St. Gabriel einzuziehen. Dadurch würde die Umwidmung der Anlage für säkulare Zwecke verhindert.
06.07.2022, 14 Uhr
Vorabmeldung