Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Lateinischer Patriarch im Interview

Pizzaballa: „Wir können nicht erwarten, dass zwei Millionen Menschen fliehen“

Der Lateinische Patriarch von Jerusalem beschreibt im Gespräch die Schwierigkeiten der Menschen im Kriegsgebiet.
Kardinal Pizzaballa beschreibt im Gespräch die Schwierigkeiten der Menschen im Kriegsgebiet.
Foto: IMAGO/Maria Laura Antonelli / Avalon (www.imago-images.de) | Skeptisch beurteilt Kardinal Pizzaballa die Möglichkeiten der im Gazastreifen lebenden Bevölkerung, sich in Sicherheit zu bringen. „Wir können nicht erwarten, dass zwei Millionen Menschen fliehen“, sagte er. 

Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Kardinal Pierbattista Pizzaballa hat die Lage im Heiligen Land als sehr instabil bezeichnet. Die Gefahr einer Eskalation sei riesengroß, so Pizzaballa im Gespräch mit der „Tagespost“, weil die Menschen in Jordanien, im Libanon, im Irak und in Syrien in Scharen demonstrierten.

Lesen Sie auch:

Der Druck sei sehr groß, erklärte der Kardinal, der kürzlich mit dem Angebot, sich selbst der Hamas als Austauschgeisel gegen gefangene israelische Kinder zu überlassen, in die Öffentlichkeit gegangen war. Skeptisch beurteilt er die Möglichkeiten der im Gazastreifen lebenden Bevölkerung, sich in Sicherheit zu bringen. „Wir können nicht erwarten, dass zwei Millionen Menschen fliehen“, sagte er. 

Pizzaballa lobt Zusammenarbeit der christlichen Kirchen

Mit Nachdruck lobte Pizzaballa die Zusammenarbeit der christlichen Kirchen. „Sie klappt hervorragend“, erklärte der Patriarch. Die Kirchenleitungen hätten sich mehrmals getroffen. Die Mitarbeiter der Hilfswerke träfen sich auch wöchentlich miteinander, um die Arbeit untereinander abzustimmen. Ziel sei es, möglichst viele Menschen zu erreichen – nicht nur Christen, sondern alle. 

Noch ungewiss sind aus Pizzaballas Sicht die Perspektiven für Weihnachten. Es sei zu früh für eine Antwort, da sich noch nicht absehen lasse, ob der Krieg bis dahin zu Ende sei. Es werde sicher kein normales Weihnachtsfest werden.  DT/reg

Lesen Sie das ausführliche Gespräch mit Kardinal Pierbattista Pizzaballa zur Situation der Christen im Heiligen Land in der kommenden Ausgabe der "Tagespost".

Themen & Autoren
Meldung Hamas Kardinäle Religiöse und spirituelle Oberhäupter

Weitere Artikel

Der Patriarch der Maroniten fürchtet, dass der Libanon in den Strudel des Nahostkriegs gerissen wird und mahnt zum Frieden.
12.12.2023, 11 Uhr
Stephan Baier

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung
Für Christen sei die AfD nicht wählbar, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe. In der Partei dominiere eine „völkisch-nationalistische Gesinnung“.
22.02.2024, 16 Uhr
Meldung