Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Anzeige gegen Bischof Mixa

Mann wirft emeritiertem Bischof Mixa sexuellen Übergriff vor

Walter Mixa, ehemals Bischof von Eichstätt und Augsburg, soll einen Mann 2012 auf den Mund geküsst haben. Mixa kann sich daran nicht erinnern.
Emeritierter Bischof Mixa
Foto: imago stock&people | Der heute 82-jährige Mixa kommentierte den Vorwurf der sexuellen Belästigung nach Angaben des „Sonntagsblicks“ mit folgenden Worten: „Wenn ich jemanden umarme und küsse, dann als Zeichen der Zuneigung.

Der emeritierte Bischof von Eichstätt und Augsburg, Walter Mixa, sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, gegenüber einem jungen Mann sexuell übergriffig geworden zu sein. Darüber berichtete am vergangenen Sonntag zuerst der Schweizer „Sonntagsblick“. Der Vorfall soll sich im Jahr 2012 nahe der Schweizer Gemeinde Gossau im Kanton St. Gallen ereignet haben.

Lesen Sie auch:

Der „Sonntagsblick“ zitiert in einem Artikel den heute 39-jährigen Josef Henfling, der damals für den katholischen Fernsehsender K-TV arbeitete und eine Messe aus einem Bauernhof aufzeichnen sollte, für die auch Mixa angereist war. Nach dem Gottesdienst soll es laut Henfling zu dem Übergriff gekommen sein: „Der Bischof zog mich an sich, umklammerte mich fest und küsste mich auf den Mund. Später lud er mich auf sein Zimmer ein.“ Henfling erhebt auch gegen drei weitere Geistliche Vorwürfe der sexuellen Nötigung. Gegen alle vier Geistlichen, inklusive Mixa, erstattete Henfling Anzeige. 

Mixa: "Das ist doch keine Belästigung!"

Der heute 82-jährige Mixa, von 1996 bis 2005 Oberhirte in Eichstätt und von 2005 bis 2010 Bischof von Augsburg, kommentierte den Vorwurf nach Angaben des „Sonntagsblicks“ mit folgenden Worten: „Wenn ich jemanden umarme und küsse, dann als Zeichen der Zuneigung. Das ist doch keine Belästigung!“ An den Vorfall selbst könne er sich zudem nicht erinnern. Mixa war für eine Anfrage dieser Zeitung am Montag nicht erreichbar. Ein Sprecher des Bistums Eichstätt erklärte gegenüber der "Tagespost", man habe zu den Vorwürfen "keinen Kontakt mit Bischof Mixa aufgenommen".

Gegenüber der „Bild“-Zeitung schilderte Henfling seine Reaktionen auf Mixas angeblichen Übergriff folgendermaßen: „Ich war perplex. Und überfordert. Ich habe die Sakristei sofort verlassen und bin auf mein Zimmer.“ Den Vorfall habe er dem Sender K-TV gemeldet, so Henfling. Es habe ihm jedoch niemand geglaubt. Drei Wochen später habe er gekündigt.  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Themen & Autoren
Meldung Bertram Meier Bischof K-TV Walter Mixa

Weitere Artikel

Die DBK stellt ihr neues Friedenswort vor. Bischof Bätzing betont: Der Einsatz militärischer Gewalt könne als „ultima ratio“ möglich sein.
21.02.2024, 15 Uhr
Meldung

Kirche

Im Jahr 2025 jährt sich das Erste Ökumenische Konzil von Nizäa zum 1700. Mal. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Michael Fiedrowicz über die Streitkultur der frühen Kirche.
13.07.2024, 09 Uhr
Regina Einig
Das Wiener „Institut für Islamisch-Theologische Studien“ wird jetzt ein Teil der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Wien.
12.07.2024, 07 Uhr
Stephan Baier