Kiew

Kirche begrüßt ukrainische Offensive

Großerzbischof Schewtschuk dankt der ukrainischen Armee für die Befreiung von besetzten Orten.
Kiews Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk
Foto: ©FABIO PIGNATA/CPP / IPA (imago stock&people) | Er bete zugleich für die jungen Frauen und Männer, „die gerade in diesen Tagen unter Einsatz ihres eigenen Lebens das ukrainische Land von der Besatzung befreien“, so Kiews Großerzbischof Schewtschuk.

Die militärische Befreiung besetzter Gebiete im Süden und Osten der Ukraine löst auch bei der katholischen Kirche Aufatmen aus. Das Oberhaupt der mit Rom unierten Katholiken des byzantinischen Ritus, Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk, erklärte am Montag: „Wir danken Gott und den heldenhaften Streitkräften der Ukraine, unseren Mädchen und Jungen, die das Vaterland verteidigen und die Städte und Dörfer von der brutalen russischen Besatzung befreien, dafür dass wir heute Morgen am Leben sind, das Licht der Welt sehen und für den Sieg des ukrainischen Volkes beten können.“

Brillante Gegenoffensive der ukrainischen Armee

Der Großerzbischof sprach von einer „brillanten Gegenoffensive der ukrainischen Armee“, die die Städte und Dörfer in der Region Charkiw befreit habe. Er bete zugleich für die jungen Frauen und Männer, „die gerade in diesen Tagen unter Einsatz ihres eigenen Lebens das ukrainische Land von der Besatzung befreien“. Die ukrainische Fahne, die in diesen Gegenden neuerlich gehisst wird, sei „zu einem Symbol des Friedens und der Freiheit“ geworden.

Lesen Sie auch:

Nach offiziellen Angaben aus Kiew sind seit Anfang September mehr als 3.000 Quadratkilometer des von Russland besetzten ukrainischen Staatsgebietes zurückerobert worden. Russland hat den Rückzug aus bestimmten Gebieten mittlerweile eingeräumt.  DT/sba

Lesen Sie eine Analyse zur Lage in der Ukraine in der kommenden Ausgabe der "Tagespost".

Weitere Artikel
Die ukrainische Rückeroberung schreitet erfolgreich voran, doch im Kaukasus lodert zeitgleich ein alter Krisenherd neu auf.
14.09.2022, 17  Uhr
Stephan Baier
In den russisch besetzten Gebieten der Ukraine erdulden die Menschen die Willkür der Besatzungssoldaten. Wlad berichtet, wie er seine Mutter aus der besetzten Region Cherson herausgeholt hat.
03.07.2022, 11  Uhr
Juri Durkot
Dennoch setzt die Ukraine auf einen Sieg. Und darauf, dass Putin seine Truppen auf die Ausgangslage vom 23. Februar zurückzieht, erklärt der Politikberater Victor Andrusiv im Gespräch.
05.06.2022, 11  Uhr
Stephan Baier Guido Horst
Themen & Autoren
Meldung Russlands Krieg gegen die Ukraine

Kirche

Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe fordert vom Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates eine „umgehende Entschuldigung“ für kritische Interviewäußerung.
29.09.2022, 15 Uhr
Meldung
Warum gibt es den Absolutheitsanspruch des Dogmas? Sind Lehre und Tradition in der Orthodoxie ein Gegensatz – oder vielmehr eine Notwendigkeit?
01.10.2022, 05 Uhr
Stefanos Athanasiou
...theologisch überfrachtet. Zum Orientierungstext des Synodalen Weges: Wie der Dekonstruktivismus feierlich in die katholische Kirche einzieht.
30.09.2022, 21 Uhr
Ludger Schwienhorst-Schönberger