Generation Benedikt wird zu Pontifex

Generation Benedikt wird zu Pontifex

München (DT/KNA) Die „Generation Benedikt“ hat ihren Namen geändert. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung beschlossen die Anwesenden, ihre Bewegung künftig „Pontifex“ zu nennen, wie die Initiative am Freitag in München mitteilte. Der neue Name stehe für die Verbundenheit mit dem Papst und für dessen Aufgabe „Brückenbauer“ (lateinisch: Pontifex) zu sein.

Sie selbst wollten als „Brückenbauer“ zwischen Kirche und Medien arbeiten. Zur neuen Leiterin wurde Mareike-Christin Bues (23) aus München gewählt, wie es in der Erklärung heißt. Die Initiative versteht sich nach eigenen Angaben als ein Netzwerk von jungen Katholiken, die ihr Leben am christlichen Glauben in seiner ganzen Bandbreite ausrichten wollen. Die Mitglieder seien bereit, ihren persönlichen Glauben, ihre Position zu Kirche und Papst und die damit verbundenen Überzeugungen auch in der Öffentlichkeit zu erklären.

Mehr Informationen zu Pontifex: http://www.initiative-pontifex.de/

Themen & Autoren

Kirche

Die Attacken von Bischof Georg Bätzing auf Kardinal Kurt Koch sind Zeichen einer Feindseligkeit, die mit dem Synodalen Weg immer mehr um sich greift. Für Rom ist das eine Herausforderung.
06.10.2022, 09 Uhr
Guido Horst
Durch die emotionalisierte Insnzenierung von einem Opfer und einem Täter, der sich entschuldigen soll, wird ein notwendiger Disput im Keim erstickt: der über das Verständnis der Offenbarung.
05.10.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt
Bischof Rudolf Voderholzer über den Synodalen Weg. Die Beratungen der Bischöfe in Fulda und der Ad-limina-Besuch in Rom im November bewegen die Gemüter.
05.10.2022, 17 Uhr
Regina Einig
Das Projekt des Erzbistum München und Freising hat den Anspruch „die Anliegen queerer Katholikinnen und Katholiken besser zu berücksichtigen sowie Austausch und Beratung für Menschen aus der ...
05.10.2022, 18 Uhr
Meldung