Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Tödlicher Angriff

Nigeria: Überfall auf Pfarrhaus, Seminarist verbrannt

Fulani-Nomaden dringen in ein Pfarrhaus im Norden Nigerias ein und setzen es in Brand. Ein 25-jähriger Seminarist fällt den Flammen zum Opfer.
Nigerianische Flagge
Foto: gmstockstudio via imago-images.d (www.imago-images.de) | Die Täter drangen laut einem Bericht von Fides am Donnerstagabend, dem 7. September, in das Pfarrhaus ein und setzten es in Brand.

Bei einem Überfall von Fulani-Nomanden auf das Pfarrhaus St. Raphael in Fadan Kamantan in der Diözese Kafanchan (Bundesstaat Kaduna im Norden Nigerias) ist der 25 Jahre alte Seminarist Na'aman Danlami bei lebendigem Leib verbrannt worden.

Pfarrer entkommt dem Feuer

Die Täter drangen laut einem Bericht von Fides am Donnerstagabend, dem 7. September, in das Pfarrhaus ein und setzten es in Brand. Wie ACI Africa, die Partneragentur von CNA Deutsch, ergänzend berichtet, handelte es sich offenbar um einen Entführungsversuch. Bischof Julius Yakubu Kundi von Kafanchan erklärte gegenüber der katholischen Stiftung Kirche in Not (ACN), dass der Pfarrer und ein Assistent dem Feuer entkommen konnten.

Lesen Sie auch:

Bischof Kundi fügte hinzu: „Der Angriff dauerte mehr als eine Stunde, aber es gab keine Reaktion oder Unterstützung von Seiten des Militärs. Es gibt einen Kontrollpunkt einen Kilometer entfernt, aber es gab keine Reaktion. Die nigerianische Bevölkerung ist schutzlos. Die Sicherheitskräfte helfen uns kaum“.  DT/chp

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung CNA Deutsch Kirche in Not

Weitere Artikel

Kirche

Der Selige ahnte seinen Tod und die Todesart. Er bat um die Gnade, dass mit seinem Blut seine Sünden abgewaschen werden.
13.06.2024, 21 Uhr
Claudia Kock
Rom will im ökumenischen Dialog über die Ausübung des päpstlichen Primats weiterkommen und denkt an eine Neubewertung des Unfehlbarkeits-Dogmas.
13.06.2024, 11 Uhr
Guido Horst