Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Wirtschaft

Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt

Als lernende Assistenzsysteme hält das, was wir gemeinhin KI nennen, Einzug in den Berufsalltag vieler Menschen.
KI - Symbolbild
Foto: IMAGO/Michael Bihlmayer (www.imago-images.de) | KI in der Arbeitswelt ist längst zur Realität geworden.

Während in den Medien gerade ein Panikartikel über die drohende KI als Superintelligenz den nächsten jagt und die ganze Welt in Angst und schrecken auf die Entwicklung dieser Superintelligenz schaut, hat die KI in der Arbeitswelt längst Einzug gehalten. Grund genug, die Frage nach den Änderungen in der Arbeitswelt durch diese "Lernenden Systeme" von denen Fachleute lieber statt KI reden, zum Thema der Woche zu machen. Vor allem sind es nämlich Assistenzsysteme, die Arbeit erleichtern oder Entscheidungen vorbereiten, erklärt Sebastian Terstegen von Institut für angewandte Arbeitswissenschaft. Die Superintelligenz, so der Ingenieur im Gespräch mit der Tagespost, ist derzeit technisch nicht möglich. Für die Zukunft ist aber auch eine solche Entwicklung nicht auszuschließen.

Lesen Sie auch:

KI kann schreiben

In der realen Arbeitswelt unserer Tage ist KI schon sehr stark in der Erstellung von Texten. Chat GPT ist in aller Munde. Im Journalismus spielt KI eine zunehmend größere Rolle. Dabei geht es im Augenblick aber vor allem um Überschriften und Meldungen. Den Redakteur ersetzen kann KI vorerst jedenfalls nicht. Der Strukturwandel durch KI- Systeme wird sicher einige Jobs vom Markt verschwinden lassen. Doch auch neue Jobs werden entstehen. Neue Techniken bringen immer Umbrüche mit sich. Vorherzusehen sind diese kaum, doch die Trends, wohin die Reise mit den "Lernenden Systemen" in der Arbeitswelt geht, lassen sich erkennen. Auch Illustratoren müssen sich umstellen. Wie? Das beschreibt das kommende Thema der Woche. Hier ein Bild, das mit einer KI generiert wurde: 

Kollege Roboter
Foto: DT/ generiert mit Canva | Mit Kollege Roboter beim Frühstück in der Kantine? Dieses Bild entstand mit Hilfe einer KI - gestützten Text-zu-Bild-Software.

Daten sind der Motor

Über allem steht natürlich die Frage, ob Künstliche Intelligenz wirklich Intelligent ist. Natürlich ist sie es nicht. Der Ingenieur Sebastian Terstegen erklärt, wie es zu dieser etwas verwirrenden Bezeichnung kommen konnte.

Alle Bereiche, die viele Daten produzieren, sind grundsätzlich Bereiche, in denen KI Anwendung finden kann. Dazu stellt das Thema der Woche Anwendungsbeispiele, neue Techniken und praktischen Chancen vor. Aber auch Risiken und Nebenwirkungen des Einzugs künstlicher Intelligenz in die Arbeitswelt darf man nicht ausblenden. Der Roboter wird ein Kollege, dass er aber wie oben im Bild auch in die Kantine gehen wird, ist denkbar unwahrscheinlich. DT/pwi

Lesen Sie in der kommenden Woche einen umfassenden Hintergrundartikel und ein Interview mit einem Arbeitswissenschaftler zum Thema KI in der Arbeitswelt.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Künstliche Intelliegenz Künstliche Intelligenz

Weitere Artikel

Nicht jeder ist ein Technik-Nerd. Wenn andere schillernde Fachbegriffe im Munde führen, deren Sinn sich nicht erschließt, sollten wir nachfragen.
09.05.2024, 13 Uhr
Thomas Rusche

Kirche

Nachdem die Bischöfe sie als Bundeskuratin der Pfadfinder abgelehnt haben, beschäftigt die DPSG-Vorsitzende die Frage, ob die Institution noch ihre Heimat sein kann. 
19.06.2024, 14 Uhr
Meldung
Selbst aus christlichen Kreisen kommen Warnungen vor der Gebetskonferenz. Doch was genau könnte an Lobpreis, Vorträgen und Gebeten gefährlich sein?
19.06.2024, 11 Uhr
Peter Winnemöller
Kardinal Kurt Koch weist Vorwürfe des emeritierten Weihbischofs von Chur, Marian Eleganti, in Bezug auf das neue Vatikan-Papier zur Ökumene zurück.
18.06.2024, 13 Uhr
Meldung