Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Nächste "Tagespost"-Ausgabe

Die Zeit und wir

Das kommende "Thema der Woche" widmet sich am Schalttag, dem 29. Februar 2024, dem Thema "Zeit" aus unterschiedlichen Perspektiven. 
Uhr am Bahnhof
Foto: IMAGO (www.imago-images.de) | Uhren messen die Zeit. Aber was ist die Zeit eigentlich. Ein Thema der Woche versucht der Zeit auf die Schliche zu kommen.

Es ist vertrackt, diese Sache mit der Zeit. Alle reden darüber. Aber was ist die Zeit? Niemand hat Zeit. Dabei gibt es so viel davon. In diesem Jahr, einem Schaltjahr, bekommen wir sogar einen Tag zusätzlich. Genau dieser 29. Februar ist in diesem Jahr der Anlass, in einem Thema der Woche auf die Frage zu schauen, was denn die Zeit eigentlich ist.

Lesen Sie auch:

Schlaglichtartig werden Aspekte der Zeit beleuchtet. Der Physiker Gerd Ganteför und der Theologe und Philosoph Ludwig Neidhardt helfen aus ihrer Sicht dabei, der Zeit auf die Schliche zu kommen. 

Woher und wohin 

Unter anderem geht es darum, was die Zeit aus Sicht der jeweiligen Wissenschaft ist. Es hat etwas mit Unordnung zu tun. Warum vergeht die Zeit hier schneller und dort langsamer? Da spielt die Gravitation eine Rolle. Was passiert, wenn wir tief ins Weltall blicken? Dann schauen wir in die Vergangenheit. Woher kommt die Zeit und seit wann gibt es Zeit? Es gibt so viele Fragen, rund um die Zeit. 

Doch allen voran stellt sich eine Frage: Wann werden diejenigen, die in diesem Jahr am 29. Februar Geburtstag haben, im kommenden Jahr ihren Geburtstag feiern können? Der Physiker hat darauf eine sehr einfache Antwort. Allerdings ist die wenig praxistauglich, wenn man kein Astronom ist. Es gibt eine Lösung für das Problem. Ein Hinweis auf ein über zweihundert Jahre altes Essay, das sich genau diesem Thema widmet, löst das Rätsel auf. DT/pwi

Lesen Sie in der kommenden Ausgabe am diesjährigen Schalttag ein Thema der Woche zum Thema Zeit. 

Themen & Autoren
Vorabmeldung Gerd Ganteför Ludwig Neidhardt

Weitere Artikel

Durch den stark wachsenden Einsatz von Computer-Technologien wird unser ganzes Leben in vieler Hinsicht immer temporeicher.
04.08.2022, 19 Uhr
Werner Thiede
Nie waren Großeltern so fit und unternehmungslustig wie heute, und ihre Enkel brauchen sie.
07.11.2021, 19 Uhr
Alice Pitzinger-Ryba

Kirche

Über den Teufel wird in Kirchenkreisen nur ungern gesprochen. Doch wo der christliche Glaube schwindet, wächst das Grauen.
13.04.2024, 11 Uhr
Regina Einig