MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt München

Sammlung Schack: Eldorado für Kunstfans

Kunstbegeisterte haben ihm viel zu verdanken: Adolf Friedrich Graf von Schack. Seine Sammlung kann in München besichtigt werden.
Adolf Friedrich von Schack
Foto: Hoesnbroech | Franz von Lenbach porträtierte seinen Gönner Adolf Friedrich von Schack (1875).

Wäre Franz Seraph Ritter von Lenbach (1835–1904) auch ohne die Förderung von Adolf Friedrich Graf von Schack zu jenem gefeierten „Münchner Malerfürst“ und international gefragten  Porträtisten geworden? Wäre Arnold Böcklin (1827–1901) auch ohne die Unterstützung von Graf Schack zu einem der bedeutendsten Künstler des 19. Jahrhunderts avanciert? Wäre Anselm Feuerbach (1829–1880) heute als einer der wichtigsten deutschen Maler in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bekannt? Wer die „Sammlung Schack“ in München besucht, wird im Verlaufe des Rundgangs durch die drei Etagen unweigerlich mit diesen ebenso hypothetischen wie naheliegenden Fragen konfrontiert.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben