Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Letzte Vorstellung

Monika Gruber: Abschied von der Bühne

Die Kabarettistin Monika Gruber beendet ihre Bühnenkarriere. Die „Tagespost“ war beim vorletzten Auftritt der Bayerin dabei.
Die Kabarettistin Monika Gruber plant ihren Bühnenabschied.
Foto: Matthias Balk (dpa) | Die Kabarettistin Monika Gruber plant ihren Bühnenabschied.

Das Congress Centrum in Würzburg ist bis auf den letzten Platz gefüllt, mit Vorfreude erwarten die Anwesenden den Auftritt jener Frau, die heute zum vorletzten Mal auf der Bühne stehen wird: Monika Gruber. Auch die Tagespost war bei dem Auftritt der Komikerin vor Ort. 

Lesen Sie auch:

Bodenständige Bayerin

In jüngerer Zeit ist Gruber vor allem durch die ihr politisches Engagement aufgefallen, mit dem sie sich nicht nur Freunde gemacht hat. Die bodenständige Bayerin kann mit Gendersprache ebenso wenig anfangen wie mit der Politik der amtierenden Regierung – und das lässt sie ihr Publikum an diesem Abend auf humorvolle Weise spüren. So habe sie sich beispielsweise in der Art des positiven Denkens geschult und atme fortan das Gute ein und das Schlechte aus: „Also beim Einatmen denke ich mir: Weißweinschorle, und beim Ausatmen Haaabeck!“ DT/smo

Den kompletten Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Die Tagespost

Weitere Artikel

Die Kabarettistin Monika Gruber muss sich gegen Rassismusvorwürfe wehren. Kommt es zu rechtlichen Konsequenzen, wäre das der Todesstoß für die Satire in Deutschland.
06.01.2024, 11 Uhr
Sebastian Moll
Im Blick auf die katholische Kirche scheint jegliche Satire-Sensibilität abhanden gekommen. Warum Carolin Kebekus' Kirchenkritik nicht mehr geistvoll-mutig, sondern niveaulos-feige ist.
16.07.2020, 12 Uhr
Martin Lohmann

Kirche

Über den Teufel wird in Kirchenkreisen nur ungern gesprochen. Doch wo der christliche Glaube schwindet, wächst das Grauen.
13.04.2024, 11 Uhr
Regina Einig