Würzburg

Gegen die "Cancel-Culture" formiert sich Widerstand

Im englischen Sprachraum entsteht in akademischen Kreisen Gegenwind zur Löschkultur der LGBTQI-Bewegung.
LGBTQI-Parade in Ungarn
Foto: Anna Szilagyi (AP) | Im englischen Sprachraum entsteht allmählich Widerstand gegen intolerante Haltungen, im Namen der Toleranz etwa gegenüber LGBTQI-Bewegung abweichende Meinungen zu diskriminieren und zu beseitigen.

Die „Löschkultur“ der Cancel-Culture-Bewegung bekommt Gegenwind. Der Widerstand kommt zunehmend aus akademischen Kreisen. Bereits vor einem Jahr hatten linksliberale Intellektuelle wie Noam Chomsky und Margaret Atwood einen Offenen Brief im „Harper's“-Magazin veröffentlicht, in dem sie sich gegen aggressive Ausgrenzungstendenzen der „Löschkultur“ wandten. In Deutschland zählte das „Netzwerk Wissenschaftsfreiheit“ Mitte Juli bereits 555 Mitglieder.

Freiheitsrechte sichern

Lesen Sie auch:

Hier versucht man, die Freiheitsrechte zu sichern: „Wir beobachten, dass die verfassungsrechtlich verbürgte Freiheit von Forschung und Lehre zunehmend unter moralischen und politischen Vorbehalt gestellt werden soll“, heißt es im Gründungsmanifest. Niemandem soll eine als geschlechter-inklusiv deklarierte Sprachform aufgenötigt werden, womit dem Zwang zum Gendern an deutschen Hochschulen widersprochen ist.

Ihr „Unbehagen über die unangemessen enge Beziehung zwischen der LGBT-Wohltätigkeitsorganisation Stonewall und britischen Universitäten“ hat die englische Professorin Jo Phoenix zum Ausdruck gebracht, die selbst schon einmal wegen Transphobie von der Universität Essex in Colchester zu einem Vortrag ausgeladen wurde. Sie sieht einen massiven Einfluss von Stonewall sowie andere Organisationen zur Unterdrückung der akademischen Forschung und der Diskussion über Geschlechtsidentität in der Wissenschaft. Auch die britische Zeitung „The Guardian“ hatte in einem Leitartikel Ende Juni das Recht auf freie Meinungsäußerung im Hinblick auf die Genderdebatte veröffentlicht. 

So entsteht auch im englischen Sprachraum allmählich Widerstand gegen intolerante Haltungen, im Namen der Toleranz etwa gegenüber LGBTQI-Bewegung abweichende Meinungen zu diskriminieren und zu beseitigen.  DT/ari

Lesen Sie den ausführlichen Essay über den Widerstand gegen die "Cancel-Culture" in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Margaret Eleanor Atwood Noam Chomsky

Weitere Artikel

Rückeroberung der freien Meinungsäußerung und der Freiheit der Wissenschaft: An Universitäten, aber auch in Zeitungen, stehen immer mehr Menschen gegen die Unsitte „Löschkultur“ auf.
01.08.2021, 09 Uhr
José García
Immer wieder besetzen Klimaaktivisten Hörsäle an Unis und Hochschulen. Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) nennt dies „rechtswidrig“ und sieht die ...
24.11.2022, 16 Uhr
Meldung
Die Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz hat den Philosophen Günther Pöltner zum 80. Geburtstag geehrt.
07.11.2022, 10 Uhr
Vorabmeldung

Kirche

Kirchenführung durch Interviews wahrzunehmen, halte er für äußerst fragwürdig, so der DBK-Vorsitzende. Am „Synodalen Ausschuss“ will er weiter festhalten.
27.01.2023, 15 Uhr
Drei Pariser Innenstadtkirchen sind im Laufe einer Woche Brandanschlägen zum Opfer gefallen. Stadt und Polizeipräsidium kündigen Sicherheitsmaßnahmen an.
26.01.2023, 16 Uhr
Meldung
Die Laieninitiative entlarvt Bätzings Reaktion auf die römische Anordnung als strategischen Trick und plädiert für einen sofortigen Stopp des Synodalen Ausschusses.
26.01.2023, 14 Uhr
Meldung