Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Würzburg

Islamisten werben junge Europäer an

Die sehr intensive schwedische Netflix-Serie „Kalifat“ zeichnet den Antiterrorkampf moralisch komplexer als üblich in dem Genre.
Netflix-Serie "Kalifat"
Foto: Netflix | Der Film, der durchaus an Komplexität und Spannung mit amerikanischen Filmen mithalten kann, zeigt sehr differenzierte Charaktere der Hauptpersonen.

Nach zahlreichen US-Spielfilmen hat sich jetzt die schwedische Netflix-Serie „Kalifat“ dem islamistischen Terror angenommen.  Die junge Pervin war ihrem Mann nach Syrien gefolgt und erlebt nun den IS-Horror mit.  Sie will zurück nach Stockholm, auch wegen ihrer Tochter.  Der Kommandochef ihres Mannes bereitet bereits einen Terroranschlag in Schweden vor.

Erschreckend, dass sich westliche Jugendliche radikalisieren lassen

Lesen Sie auch:

Der Film, der durchaus an Komplexität und Spannung mit amerikanischen Filmen mithalten kann, zeigt sehr differenzierte Charaktere der Hauptpersonen. Pervins Mann will kämpfen, hat aber Angst vor dem Märtyrertod. Auch bereut er seine Taten als Soldat. Bei den Frauen kommt ein heimlicher Geliebter ins Spiel, auch wird klar, dass der Attentäter zuvor jungen Menschen zu Islamisten zu machen versucht.  Erschreckend ist andererseits, das sich westliche Jugendliche überhaupt radikalisieren lassen.

Der häufige Szenenwechsel zwischen Schweden und Syrien erhöht zusätzlich die Spannung. Dass der Film nicht auf ein Happy Ende hinausläuft, unterscheidet ihn umso mehr von amerikanischen Streifen. Insgesamt stellt der Film komplexere Fragen als sonst üblich in dem Genre.

„Kalifat“, Schweden 2020.
Serienentwickler: Wilhelm Behrman, 8-teilige Serie mit insgesamt 360 Minuten, auf Netflix

Warum die Netflix-Serie "Kalifat" dem Zuschauer einiges zumutet, erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Themen & Autoren
Redaktion Islamisten Islamistischer Fundamentalismus Islamistischer Terror Terroranschläge Terrorismus

Weitere Artikel

IS-Sympathisant mordet in unmittelbarer Nähe der Wiener Synagoge. Kardinal Schönborn mahnt, auf Hass nicht mit Hass zu antworten. Allgemeine Betroffenheit in Österreich.
03.11.2020, 10 Uhr
Vorabmeldung
Der Anschlag auf Salman Rushdie ist kein Einzelfall, meint die Islamforscherin Susanne Schröter in einem Gastbeitrag.
18.08.2022, 13 Uhr

Kirche

In der 63. Folge des Katechismuspodcasts spricht Theologe Andreas Wollbold über das richtige Verhältnis von Mensch und Schöpfung.
09.06.2023, 14 Uhr
Meldung
In der Schöpfungsgeschichte spiegele sich die Kunstfertigkeit Gottes wider, so Theologe Andreas Wollbold in der 62. Folge des Katechismuspodcasts.
08.06.2023, 14 Uhr
Meldung
Jacques Barthieu starb auf Madagaskar den Martyrertod bei einem Angriff von Rebellen.
08.06.2023, 07 Uhr
Claudia Kock
Wenn der Umgang mit Erzbischof Gänswein zum Stil vatikanischer Personalpolitik wird, sollten Kleriker in Zukunft Rom als Arbeitsplatz meiden.
09.06.2023, 11 Uhr
Guido Horst
Der biblisch gut belegte Zorn Gottes ist ein blinder Fleck der zeitgenössischen Theologie. Die Hochschule Heiligenkreuz nahm ihn in den Blick.
08.06.2023, 11 Uhr
Stephan Baier