Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung London

IS-Video zeigt offenbar Ermordung von Christen in Nigeria

Ein Video der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zeigt offenbar, wie elf Männer aus Nord-Nigeria erschossen werden. Die Morde sollen Racheakte für den Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadi sein.
IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi
Foto: --- (Al-Furkan) | Der Screenshot eines undatierten Videos zeigt den Anführer der IS-Terrormiliz Abu Bakr al-Bagdadi. Die Ermordung der elf Christen soll ein Racheakt für den Tod al-Bagdadis sein.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hat ein Video veröffentlicht, das die Ermordung von elf Christen aus Nigeria zeigen soll. Wie der britische Sender BBC berichtet,  habe der IS damit den Tod seines Anführers Abu Bakr al-Baghdadi im Oktober rächen wollen. Die elf Männer wurden demnach in den vergangenen Wochen in Nord-Nigeria entführt. Auf dem etwa einminütigen Video ist zu sehen, wie mutmaßliche IS-Kämpfer mehrere Männer erschießen.

Opfer in den vergangenen Wochen in Nord-Nigeria entführt

Lesen Sie auch:

Angaben zu den Opfern waren zunächst nicht bekannt. Im Norden Nigerias sind verschiedene islamistische Gruppen aktiv, die immer wieder christliche Gemeinschaften und Einrichtungen der Regierung angreifen. Ein Teil der Miliz Boko Haram bekennt sich zum IS unter dem Namen „Islamischer Staat der Provinz Westafrika“.

Al-Bagdadi galt als der meistgesuchte Mann der Welt. Am 26. Oktober war er von einem US-Kommando im Nordwesten Syriens gestellt worden und tötete sich mithilfe eines Sprengstoffgürtels selbst. Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte Fotos und kurze Videosequenzen des Einsatzes.

DT/Mit Material von epd

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Themen & Autoren
Redaktion Abu Bakr al-Baghdadi Boko Haram Christen Christengemeinschaften Islam Islamischer Staat Islamistischer Fundamentalismus Terrormilizen

Weitere Artikel

Schüler halten den Koran für wichtiger als Gesetze – und Deutschland fällt aus allen Wolken. Über ein Diskursphänomen, bei dem Christen vermitteln könnten.
24.04.2024, 11 Uhr
Jakob Ranke

Kirche

Johannes Paul II. schätzte die Frauen und schuf ihnen mit Ordinatio sacerdotalis vor 30 Jahren im Geist der Tradition einen Freiraum. Zugleich stärkte er das Profil der Kirche.
22.05.2024, 11 Uhr
Regina Einig
Gebetszeiten, Lobpreis, Vorträge: Auf dem Pfingstfestival der Gemeinschaft Loretto wollen die Teilnehmer den Heiligen Geist neu erfahren.
21.05.2024, 14 Uhr
Luisa-Maria Papadopoulos
Papst Paul IV. wollte Reformen. Umgeben von einer kleinen Kamarilla führte er aber im Kirchenstaat ein autistisches Regime ein, bis ihn die Römer schließlich hassten.
21.05.2024, 19 Uhr
Dirk Weisbrod