Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Nicaragua

Erzbischof von Managua erwägt, alle öffentliche Heilige Messen auszusetzen

Keine öffentlichen Messen mehr. Neue Infektionen bei Priestern sollen vermieden werden. Erzbischof setzt Gesundheit an erste Stelle.
Jose Leopoldo Brenes
Foto: Mario Lopez (EFE) | Jose Leopoldo Brenes, Erzbischof von Managua, erwägt alle öffentlichen Messen wegen Corona auszusetzen.

In einem Interview mit „Noticias 12“ sagte Kardinal Leopoldo Brenes, Erzbischof von Managua, in Nicaragua werde zurzeit erwogen, in allen Kirchen des Landes die Gottesdienste mit anwesenden Gemeindemitgliedern abzusagen. Nachdem im mittelamerikanischen Land mindestens 13 Priester – fünf davon in der Erzdiözese Managua – an den Folgen des Coronavirus gestorben und kürzlich drei weitere daran erkrankt seien, sollten damit neue Infektionen vermieden werden.

Wir werden es tun

Am 18. August habe er, so der Kardinal weiter, eine Sitzung mit dem Priesterrat der Diözese abgehalten. „Ich habe den Mitgliedern gesagt, sie sollen mit jedem einzelnen Priester sprechen, um herauszufinden, wie die Lage in den Pfarreien ist. Wenn wir die Zahl der Heiligen Messen einschränken müssen, werden wir es tun. Denn die Gesundheit steht an erster Stelle.“

Laut Kardinal Brenes, der seit 2005 Erzbischof der nicaraguanischen Hauptstadt ist, wurden alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um Ansteckungen zu vermeiden. „Wir halten uns an das vorgeschriebene Protokoll: Es dürfen auf jeder Bank nur drei Personen sitzen. Am Eingang der Kirche steht immer jemand mit Desinfektionsmittel. Die Kirche darf nur mit Schutzmaske betreten werden.“

Sie haben nicht aufgehört die Messe zu feiern

Dass dennoch kürzlich wenigstens drei Priester gestorben sind, führt der Erzbischof von Managua auf die „Unachtsamkeit der Gemeindemitglieder und auch der Pfarrer: Sie haben nicht aufgehört, die Heilige Messe zu feiern. Wir versuchen zwar alles zu tun, um Ansteckungen zu vermeiden. Es kann aber sein, dass einige etwas weniger vorsichtig geworden sind.“

Der Kardinal rief die Katholiken sowie die gesamte Bevölkerung Nicaraguas dazu auf, vorsichtig zu sein, um weitere COVID 19-Ansteckungen zu verhindern. Gleichzeitig bat er darum, für die betroffenen Geistlichen zu beten. DT/jg

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Erzbischöfe Geistliche und Priester Gottesdienste Heilige Messe Kardinäle Katholikinnen und Katholiken Pfarrer und Pastoren

Weitere Artikel

Kirche

Wanderpredigt und Klosterbau: Der Tagesheilige hat sich im heutigen Italien um die Ausbreitung des Glaubens verdient gemacht.
19.06.2024, 21 Uhr
Claudia Kock
Die Reform der Kirche ist ein bleibender Auftrag an die gespaltene Christenheit. Spreu und Weizen trennen sich derzeit unter Katholiken.
20.06.2024, 07 Uhr
Regina Einig
Nachdem die Bischöfe sie als Bundeskuratin der Pfadfinder abgelehnt haben, beschäftigt die DPSG-Vorsitzende die Frage, ob die Institution noch ihre Heimat sein kann. 
19.06.2024, 14 Uhr
Meldung
Selbst aus christlichen Kreisen kommen Warnungen vor der Gebetskonferenz. Doch was genau könnte an Lobpreis, Vorträgen und Gebeten gefährlich sein?
19.06.2024, 11 Uhr
Peter Winnemöller