Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Vatikanstadt

Beitritt des Vatikans zum Pariser Klimaabkommen

Der Vatikan wird heute nun auch dem Pariser Klimaabkommen beitretet. Damit setzt er sich neue Ziele zur Emissionsreduktion und für ein verbesserten Umweltmanagement.
Vatikan tritt heute dem Pariser Klimaschutzabkommen bei
Foto: IMAGO / imagebroker | Der Vatikan tritt heute dem Pariser Klimaschutzabkommen bei.

Wie die Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) meldet, ist der Vatikan heute dem Pariser Klimaabkommen beigetreten. Dazu wird eine Konferenz veranstaltet, unter dem Leitspruch „Sorge für das gemeinsame Haus“ mit Bezug auf die Enzyklika „Laudato si“ des Heiligen Vaters.

Lesen Sie auch:

Verpflichtungen

Mit dem Beitritt verpflichtet sich der Vatikan zu einem neuen verbesserten Umweltmanagement und zu der Einhaltung der Klimamaßnahmen. Bis 2050 sollen deshalb die Emissionen des Staates auf null reduziert werden. Weiterhin soll die „Bildung in integraler Ökonomie“ gefördert werden.
Bereits Anfang Juli war der Heilige Stuhl der UN-Klimarahmenkonvention beigetreten. Nachdem nun die, rechtlich vorgeschriebenen, ersten zwei Monate verstrichen sind kann auch der Beitritt zum Pariser Klimaabkommen erklärt werden.

Das Pariser Abkommen wurde bereits 2015 auf der UN-Klimakonferenz geschlossen. Es setzt Maßnahmen fest, mit denen versucht werden soll, die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. DT/jmo

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Heiliger Stuhl Vatikan Vatikanstaat

Weitere Artikel

„Laudate Deum“ – Papst Franziskus appelliert mit seinem Schreiben zum Klimawandel „an alle Menschen guten Willens“. Ein Debattenbeitrag.
12.10.2023, 19 Uhr
Josef Bordat
Die Bilanz des Weltklimagipfels fällt zwiespältig aus, meint Anika Schroeder, Klimareferentin des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor.
26.11.2022, 17 Uhr
Anika Schroeder
Einer, der genau verstanden hat, worum es bei der Klimakonferenz in Glasgow geht, ist Papst Franziskus. Er ist aber nicht dabei.
05.11.2021, 13 Uhr
Josef Bordat

Kirche

Die Genderideologie lösche die Unterschiede zwischen Mann und Frau und damit die Menschheit aus, so Papst Franziskus.
01.03.2024, 16 Uhr
Meldung