Heiliger Gangolf

Der heiligen Gangolf ist der Patron der Kinder

Das Leben des heiligen Gangolf war tragisch, aber für seine Wunder wird er verehrt.
Heiliger Gangolf  ist auch als Patron für Kinder berühmt geworden.
Foto: Wikicommons/ecatalogue.art.yale.edu | Berühmt geworden ist Sankt Gangolf auch als Patron für Kinder, der bei Haut- Augenkrankheiten und Knieleiden hilft.

Der 11. Mai ist der Gedenktag des heiligen Gangolf. Er war ein Edelmann aus Frankreich, der im 8. Jahrhundert lebte und als Heerführer und auch als Jäger in Diensten des fränkischen Königs Pippin (714 bis 768) gestanden haben soll. Darum wird er in Ritterrüstung mit Lanze dargestellt, wobei unklar ist, ob er seine Waffen jemals gebraucht hat. Stattdessen sagt man ihm Großzügigkeit, Güte und ein Herz für die Armen nach. Besondere Verehrung genießt er in Trier, in Soller in der Voreifel, aber auch im süddeutschen Raum wie in Amorbach, Kößnach und in Bamberg.

Seine Frau ließ ihn ermorden

Sein Leben verlief allerdings tragisch. Es begann mit dem Ehebruch seiner Frau und endete damit, dass sie jemanden zum Mord an ihrem Mann anstiftete, was am 11. Mai 760 geschah. Im Mittelalter schmückte die Stiftsdame und Dichterin Roswitha von Gandersheim (um 935 bis etwa 973) Gangolfs Vita ebenso aus wie Jahrhunderte später der Kapuziner und Volksschriftsteller Martin von Cochem (1634 bis 1712), der den Märtyrer als „von seinem Weib getödtet“ beschrieb. 

Lesen Sie auch:

Berühmt geworden ist Sankt Gangolf auch als Patron für Kinder, der bei Haut- Augenkrankheiten und Knieleiden hilft. Und wo er seine Lanze in die Erde stieß, sollen Brunnen und Quellen gesprudelt haben.  DT/ari

Lesen Sie einen ausführlichen Beitrag über den heiligen Gangolf in der kommenden Ausgabe der "Tagespost".

Themen & Autoren
Vorabmeldung Heilige Heiligtum Kapuziner Schutzpatron Wunder

Weitere Artikel

Der Heilige Don Bosco rettete nicht nur viele  Jugendliche aus  Perspektivlosigkeit und Kriminalität. Mit ihm erlebten Menschen Abenteuer – und Wunder.
26.01.2023, 16 Uhr
Dorothea Schmidt
Eine im Sommer 1572 profanierte, heute noch unversehrte Hostie wird in El Escorial nahe Madrid jedes Jahr öffentlich verehrt.
03.10.2022, 07 Uhr
José García
Museen kündigen für das laufende Jahr spannende Sonderausstellungen zu christlichen Themen an.
23.01.2023, 19 Uhr
Veit-Mario Thiede

Kirche

Die Unabhängige Kommission für Anerkennungsleistungen zieht eine positive Bilanz der finanziellen Entschädigung von Missbrauchsbetroffenen. Dabei gibt es eine wichtige Neuerung.
03.02.2023, 15 Uhr
Oliver Gierens
Kurz vor der Ankunft von Papst Franziskus im Südsudan erschüttert ein tödlicher Angriff auf Bauern das Land.
03.02.2023, 13 Uhr
Meldung
Erneut stehen mehrere internationale geistliche Gemeinschaften in Frankreich im Fokus der Missbrauchsaufarbeitung.
03.02.2023, 13 Uhr
Franziska Harter