Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Erfurt/Würzburg

Sieben von zehn Deutschen wissen nicht, wer Bätzing ist

Der Name Bätzing sagt ihnen nichts, meinen mehr als 70 Prozent der Deutschen, wie eine aktuelle Tagespost-Umfrage ergibt. Kurios: Muslime kennen Bätzing häufiger als Katholiken.
7 von 10 Deutschen wissen nicht, wer Georg Bätzing ist
Foto: Maximilian von Lachner (Synodaler Weg / Maximilian von L)

Der absoluten Mehrheit von 72 Prozent der Deutschen sagt der Name Georg Bätzing nichts. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. Gleichzeitig geben 14 Prozent der Befragten an, dass ihnen der Name etwas sagt. Neun Prozent antworten mit „weiß nicht“, sechs Prozent wollen keine Angabe machen.

Frauen kennen ihn noch seltener als Männer

Georg Bätzing ist Bischof von Limburg und gleichzeitig Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) sowie des Reformprozesses „Synodaler Weg“. Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautet: „Der Name Georg Bätzing sagt mir nichts.“ Frauen scheinen den DBK-Vorsitzenden noch seltener zu kennen als Männer: Dass ihnen der Name nichts sagt, bejahten 69 Prozent der männlichen Befragten und sogar 74 Prozent der weiblichen. Auffällig ist auch, dass der Anteil derjenigen, die angeben, den Namen Georg Bätzing nicht zu kennen, mit steigendem Alter zunimmt. Während von den 18- bis 29-Jährigen 63 Prozent angeben, der Name Georg Bätzing sage ihnen nichts, wächst der Anteil bei den 40- bis 49-Jährigen bis auf 72 Prozent. In der ältesten Gruppe der über 60-Jährigen geben sogar 78 Prozent an, der Name des Limburger Bischofs sage ihnen nichts.

Lesen Sie auch:

Selbst von den katholischen Befragten kennen 67 Prozent den Namen Georg Bätzing nicht. 19 Prozent geben das Gegenteil an. Noch deutlicher fällt das Bild bei den Protestanten aus: 75 Prozent von ihnen sagt der Name Bätzing nichts. Bei 14 Prozent ist das Gegenteil der Fall. Bei Freikirchlern geben sogar 78 Prozent an, Bätzing nicht zu kennen, nur bei zehn Prozent ist das Gegenteil der Fall. Ein deutlich anderes Bild ergibt sich auffälligerweise unter muslimischen Befragten: In dieser Gruppe geben nur 35 Prozent an, der Name Georg Bätzing sage ihnen nichts. 23 Prozent geben das Gegenteil an. Mit insgesamt 42 Prozent ist allerdings auch der Anteil derjenigen, die mit „weiß nicht“ oder „keine Angabe“ antworten, sehr groß.

In Niedersachsen am unbekanntesten

Die Erhebung, für die 2.039 erwachsene Personen vom 9. bis 12. September befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Bundesländern auf. Selbst Befragte aus dem Bundesland Hessen, in dem Bätzings Bistum Limburg liegt, geben mit absoluter Mehrheit (59 Prozent) an, der Name sage ihnen nichts. Damit ist der Wert größer als unter Befragten in Berlin (52 Prozent) oder dem Saarland (56 Prozent). Mit insgesamt 80 Prozent geben am häufigsten Befragte in Niedersachsen an, dass ihnen der Name Bätzing nichts sage.  DT

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Bistum Limburg Georg Bätzing Katholikinnen und Katholiken Muslime

Weitere Artikel

Ist „Fiducia supplicans“ für die afrikanischen Katholiken der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt?
03.05.2024, 13 Uhr
Jean Olivier Nke Ongono

Kirche

Meuser sieht im Angriff des liberalen Theologen Thomas Halagan auf Hartl einen Vernichtungswillen gegenüber allen geistlichen Bewegungen.
17.05.2024, 10 Uhr
Meldung
Das Gebet Marias ist Vorbild: Auch angesichts großer Prüfungen sprach sie Gott gegenüber ihr „Ja“, so Papst Franziskus in der 15. Folge der Gebetskatechesen.
19.05.2024, 19 Uhr
Papst Franziskus