Bistum Limburg

Limburger Eiertanz

Ein neuer Schismatischer Akt? Warum das Limburger „Statut für die kurialen Leitungsstrukturen“ dem Kirchenrecht widerspricht.
Bischofshaus in Limburg
Foto: imago stock&people | Zumindest der Einfluss der architektonischen Moderne ist im Bistum Limburg unübersehbar (im Bild Innenhof des Bischofshauses mit Dom im Hintergrund).

Mit dem neuen „Statut für die kurialen Leitungsstrukturen“ werden im Bistum Limburg Macht und Verantwortlichkeit in einer Art und Weise neu verteilt, die mit dem Kirchenrecht nicht vereinbar ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Theologin Margarete Strauss in einer exklusiven Analyse für „die Tagespost“. Schon der Begriff der „kurialen Leitungsstrukturen“ sei irreführend: „Offensichtlich soll eine terminologische Nähe zur Diözesankurie hergestellt werden, ein bereits bestehendes Organ, das auch kirchenrechtlich geregelt ist.“ Allerdings sei die angeführte Stelle im „Codex iuris canonicis“ nicht dafür geeignet, „ein neues Entscheidungsorgan mit Mehrheitsvoten zu legitimieren.“ Genau darum aber gehe es: Mit dem neuen „Bistumsteam“ würden „Beratung und Entscheidung in diesem Gremium zusammengeführt“.

Eiertanz-Taktik verwirklicht

Strauss sieht im neuen Limburger Statut eine Eiertanz-Taktik verwirklicht. Um Rom nach den zahlreichen Warnungen, keine neuen Leitungsformen einzuführen, keine Angriffsfläche zu bieten, würden fragwürdige Aussagen im Text mit beschwichtigenden Nebensätzen entschärft. Dennoch ziele das Statut auf eine Umverteilung von Macht ab, die das „apostolische Fundament der Kirche“ pathologisiere. Es werde deutlich, dass die bisherigen römischen Interventionen im Synodalen Weg „schismatische Akte“ bisher nicht aufhalten könnten.

Welche Änderungen das neue Statut im Einzelnen vorsieht, und wie dabei das Kirchenrecht in Dienst genommen werden soll, erfahren Sie in der ausführlichen Analyse in der kommenden Ausgabe der „Tagespost“.

Themen & Autoren
Margarete Strauss Bistum Limburg Kirchenrecht

Weitere Artikel

Mit dem neuen Leitungsstatut verabschiedet sich das Bistum Limburg vom apostolischen Fundament der Kirche.
26.01.2023, 09 Uhr
Margarete Strauss
Doch nach dem klaren Votum aus Rom will die Mehrheit der deutschen Bischöfe, dass der Synodale Ausschuss aktiv wird. Bischof Bätzing will mit dem Kopf durch die Wand.
24.01.2023, 11 Uhr
Guido Horst
Manövriert das Bistum Limburg seinen Transformationsprozess am Kirchenrecht und an Rom vorbei? 
18.01.2023, 08 Uhr
Dorothea Schmidt

Kirche

Gegen Papst und Kurie stellen sich die deutschen Diözesanräte hinter Georg Bätzing und das ZdK. Was die „Passauer Erklärung“ besagt.
07.02.2023, 11 Uhr
Meldung
Die Weltsynode ist in eine neue Phase gestartet: Am ersten Tag der kontinentale Phase ging es um das richtige Verständnis von Synodalität.
06.02.2023, 17 Uhr
Meldung