Eichstätt

Hanke: „Synodaler Weg“ soll Evangelisierung behandeln

Man müsse sich gemeinsam darüber Gedanken machen, wie die Kirche die Frohe Botschaft glaubwürdig und begeisternd verkünden könne, so der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke.
Bischof Hanke hofft, auf das Thema Evangelisierung“ beim „Synodale Weg“
Foto: Armin Weigel (dpa)

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke hofft, dass der „Synodale Weg“ das Thema Evangelisierung“ in den Mittelpunkt stellt. In den kommenden zwei Jahren müsse man sich gemeinsam darüber Gedanken machen, „wie wir die Frohe Botschaft glaubwürdig und begeisternd verkünden können“, schreibt Hanke in der aktuellen Ausgabe der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt.

Hanke: "Synodaler Weg" muss geistlicher Weg sein

Lesen Sie auch:

Der "Synodale Weg" müsse daher ein geistlicher Weg sein. „Wenn wir den Synodalen Weg als geistlichen Weg gehen, als einen Weg der Vertiefung des Glaubens, dann kann eine Erneuerung der Kirche geschehen und damit eine Lösung der im Gottesverlust wurzelnden tiefen Glaubenskrise in unserem Land“.

In einem weiteren Beitrag der Kirchenzeitung erklärt der Vorsitzende des Diözesanrates der Katholiken im Bistum Eichstätt, Christian Gärtner, der Synodale Weg sei ein Zeichen dafür, „dass niemand, weder Bischöfe noch Priester und auch keiner von uns Gläubigen, wirklich weiß, was der richtige Weg ist, um als Kirche das Evangelium in unserer Gesellschaft wieder glaubwürdig verkünden zu können, angesichts des massiven Glaubwürdigkeitsverlustes, den wir als Kirche erlitten haben.“

"Synodaler Weg" kein Holzweg

Der Synodale Weg werde nicht alle Probleme lösen, so Gärtner weiter. „Aber ich bin überzeugt, dass es auch kein Holzweg sein wird“. Er hoffe, das es zudem gelingen werde, „für die vielen engagierten Frauen in unserer Kirche Formen einer wirklichen geistlichen Mitverantwortung für die Verkündigung des Glaubens zu finden.“

Bischof Hanke hat in der Vorbereitungsphase des Synodalen Weges am Forum „Macht, Partizipation und Gewaltenteilung“ teilgenommen. Als Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz gehört er der Synodalversammlung an. Christian Gärtner nimmt als Delegierter des Diözesanrates teil.

DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Redaktion Bischofskonferenzen Bischöfe Deutsche Bischofskonferenz Diözesen Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter