Franziskus stattet Benedikt Osterbesuch ab

Papst Franziskus bricht zu einem spontanen Besuch im Kloster Mater Ecclesia in den Vatikanischen Gärten auf. Inzwischen vermeldeten einige Websites wieder einmal den Tod des emeritierten Papstes.

Papst Franziskus und Benedikt XVI.
Papst Franziskus und der emeritierte Papst Benedikt XVI. reichen sich die Hände am 28. Juni 2017 im ehemaligen Kloster "Mater Ecclesiae" im Vatikan. Foto: Osservatore Romano (KNA)

Papst Franziskus hat seinem Vorgänger Benedikt XVI. am Dienstagnachmittag einen frühzeitigen Osterbesuch abgestattet. Wie der Vatikan am Dienstagabend mitteilte, habe Franziskus wie schon zu früheren Gelegenheiten an kirchlichen Festtagen dem emeritierten Papst einen spontanen Besuch im Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten abgestattet. Über Dauer des Besuches und etwaige Ostergeschenke wurde bisher nichts bekannt. Gewöhnlich ist der offizielle päpstliche Terminkalender dienstags kaum gefüllt, so dass Franziskus Gelegenheit für spontane Besuche oder auch Gespräche nutzt. Am Vormittag hatte Franziskus bereits spontan das Staatssekretariat besucht, in dem etwa 300 Leute arbeiten.

Während Papst Franziskus seinen Vorgänger besuchte, um ihm Ostergrüße zu überbringen, machte auf einigen Websites wieder einmal die falsche Nachricht die Runde, Benedikt XVI. sei gestorben. Wohl auch deswegen hatte sich das Presseamt des Vatikan entschieden, den rein privaten Besuch später am Abend noch zu melden.

DT/KNA

Rückblick