„Sichtbares Zeichen katholischen Glaubens“

Wolfgang Klose, Vize-Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, wirbt entschieden für einen Umbau der Berliner Hedwigskathedrale.
Weiter Kritik an Umbauplänen für Hedwigskathedrale
Foto: Maurizio Gambarini (dpa) | ARCHIv - Priester verschiedener christlicher Konfessionen nehmen am 17.08.2014 in der St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin an einem Ökumenischen Gottesdienst teil.

Der geplante Umbau der Berliner Hedwigskathedrale hat lebhafte Debatten ausgelöst. Umstritten ist vor allem das Vorhaben, die zentrale Bodenöffnung mit Freitreppe zur Unterkirche zu schließen. Wolfgang Klose, Mitglied im Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin und Vize-Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK), freut sich auf die Umgestaltung der Kathedrale. Der Rundbau lege die Entscheidung für den Altar in der Mitte der Gemeinde förmlich nahe, meint Klose in einem Gastbeitrag für die „Tagespost“. Bei der Umgestaltung gehe es um die Frage, wie man die Zukunft gestalten wolle. Klose bezeichnet die Hedwigskathedrale als „die erste Adresse der katholischen Kirche in der Bundeshauptstadt“, zudem sei sie ein wichtiger gesellschaftlicher, politischer und kultureller Anlaufpunkt. „Die Kathedrale wird durch die Umgestaltung wieder mehr zu einem sichtbaren Zeichen katholischen Glaubens, zu einem Ort für Beter und Suchende, einem Ort für Inspirationen und Impulse“, so Klose wörtlich.

Bedenken bezüglich der Kosten des Umbaus versucht er zu beschwichtigen. „Unser Erzbischof weiß, wir werden ganz genau auf die Kosten und deren Einhaltung achten.“ Als Mitglied im Diözesanrat und im ZdK wisse er, dass es um viel Geld geht. Klose fordert dazu auf, „mit dem gleichen Mut an die Veränderungen“ zu gehen wie viele Vorgänger. Er sei davon überzeugt, dass die Umgestaltung der Gestalt und Würde der Bischofskirche gerecht werde.

Den ausführlichen Gastbeitrag lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der „Tagespost“ vom 22. März.
DT

Themen & Autoren
Diözesanrat der Katholiken Glaube

Weitere Artikel

Kathedralenbauer am Werk: Zum Fest der Unbefleckten Empfängnis 2024 soll Notre-Dame de Paris in neuem Glanz erstrahlen.
16.12.2022, 07 Uhr
Franziska Harter

Kirche

Drei Pariser Innenstadtkirchen sind im Laufe einer Woche Brandanschlägen zum Opfer gefallen. Stadt und Polizeipräsidium kündigen Sicherheitsmaßnahmen an.
26.01.2023, 16 Uhr
Meldung
Die Laieninitiative entlarvt Bätzings Reaktion auf die römische Anordnung als strategischen Trick und plädiert für einen sofortigen Stopp des Synodalen Ausschusses.
26.01.2023, 14 Uhr
Meldung
Patriarch Bartholomaios attackiert das Moskauer Patriarchat und ruft die orthodoxen Kirchen weltweit zur Anerkennung der ukrainischen Autokephalie auf.
26.01.2023, 08 Uhr
Meldung
1918 ernannte Papst Benedikt XV. Matulaitis zum Bischof der litauischen Hauptstadt Vilnius.
26.01.2023, 21 Uhr
Claudia Kock
Der Synodale Weg sei weder „hilfreich noch seriös“, erklärt der Papst in einem Interview. Er äußert sich auch zu Homosexualität, dem verstorbenen Emeritus und seinem Gesundheitszustand.
25.01.2023, 14 Uhr
Meldung