MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Exercitium

Die Person und das Heilige

Das ganze Bemühen der Mystiker habe immer darauf abgezielt zu erreichen, dass es in ihrer Seele keinen Teil mehr gibt, der ,ich‘ sage, meinte die französische Philosophin und Konvertitin Simone Weil, die katholisch wurde. Eine Betrachtung. Von Lorenz Jäger

Handschriften zu betrachten und auszulegen, in ihnen das Lebensbild ihres Urhebers zu finden, ist eine schöne Geistesbeschäftigung, auch wenn sie ein wenig nach esoterischen Hinterzimmern klingen mag. Indes nimmt der katholische Katechismus die Schriftdeutung von der allgemeinen und scharfen Verurteilung der Wahrsagekünste wohl nicht zufällig aus. Zwei Handschriften kommen mir immer wieder in den Sinn, sie haben etwas gemeinsam. Es sind die von Albert Einstein und die von Papst Benedikt XVI.; in beiden Fällen geht es darum, wie sie mit ihrem Namen unterzeichnen. Die Unterschrift des Normalpolitikers – oder auch des großen, etwa Napoleons – ist kraftvoll im Druck, manchmal aggressiv, oft kaum leserlich – in Eile ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich