München

Missio: Religiöse Minderheiten in Asien immer mehr unter Druck

Im Zuge der Anschläge von Sri Lanka müsse auch das Schicksal der religiösen Minderheiten in Asien stärker in den Fokus rücken, meint Christian Selbherr von „missio München“.

Gedenken an die Opfer der Anschläge in Sri Lanka
Pakistan, Lahore: Pakistanische Christen nehmen an einer Mahnwache für die Opfer der Selbstmordanschläge am Ostersonntag in Sri Lanka teil. Foto: K.M. Chaudary (AP)

Christliche Minderheiten aber auch muslimische Bevölkerungsteile stehen in vielen Ländern Asiens immer stärker unter Druck. Darauf weist Christian Selbherr vom internationalen katholischen Hilfswerk „missio München“ hin. In einem Gastbeitrag für die „Tagespost“ schreibt Selbherr, dass im Zuge der Anschläge von Sri Lanka auch das Schicksal der religiösen Minderheiten in Asien stärker in den Fokus rücke.

Dramatisch, wenn Regierung Diskriminierung toleriert oder befördert

„Sollten mit teuren Hotels und christlichen Kirchen in Sri Lanka lediglich die Symbole westlicher Kultur und Lebensweise getroffen werden? Oder richteten sich die Angriffe ganz gezielt gegen christliche Gläubige, um ihnen und der Welt zu zeigen: Ihr seid hier nicht erwünscht?“, fragt Selbherr.

Besonders dramatisch entwickele sich die Lage, sobald Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von wenigen Radikalen ausgingen, „sondern von der jeweiligen Regierung mehr oder weniger toleriert oder gar befördert werden“. So halte beispielsweise in China die Kommunistische Partei die Religionsgruppen fest im Griff und verbiete geheime christliche Hauskirchen. Uigurische Muslime würden zu Tausenden in Umerziehungslager gesteckt.

Radikale werfen Christen vor, "vom Ausland gesteuert" zu sein

„Weil sie an der Seite der Armen stehen, erleben die christlichen Kirchen in vielen Regionen Asiens einen großen Zuwachs“, schreibt Selbherr weiter. Dies mache die Radikalen misstrauisch. „Sie werfen den Christen vor, ,vom Ausland gesteuert' zu sein.“ Dabei fehle gerade diese ausländische Unterstützung den bedrängten Christen viel zu oft. „Es wäre an der Zeit, sie ihnen endlich zu gewähren.“

In welchen weiteren asiatischen Ländern die christlichen Minderheiten Unterdrückung und Verfolgung ausgesetzt sind, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der „Tagespost“ vom 25. April 2019. Kostenlos erhalten Sie diese Ausgabe hier.

DT