MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Migrationsdebatte

Sozialethiker: Menschen in extremer Not muss geholfen werden

Das Boot ist voll? Auf die katholische Soziallehre kann man sich dabei nicht berufen, so der Sozialethiker Gerhard Kruip in der "Tagespost".
Gerhard Kruip: "Die katholische Soziallehre kennt ein Recht auf Ein -und Auswanderung"
Foto: IMAGO/Jussi Nukari (www.imago-images.de) | Die katholische Soziallehre kennt ein Recht auf Ein -und Auswanderung, erklärt der katholische Sozialethiker Gerhard Kruip.

Wie umgehen mit der Migration? Über die Frage, die eines der größten politischen Streitthemen unserer Zeit ist, hat die „Tagespost“ mit dem Mainzer Sozialethiker Gerhard Kruip gesprochen. Katechismus und Päpste seien in dieser Frage durchaus klar: „Die Enzyklika ,Pacem in Terris’ von Johannes XXIII. postuliert ein Recht auf Aus- und Einwanderung, und im Katechismus der katholischen Kirche heißt es, die ,wohlhabenderen Nationen’ seien verpflichtet, ,soweit es ihnen irgend möglich ist’, Ausländer aufzunehmen, die auf der Suche nach Sicherheit und Lebensmöglichkeiten sind“, so Kruip.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben