Kommentar: Maulkorb statt Argument

Der Ton ist rauer geworden. Das gilt nicht nur für die Sozialen Netzwerke, es gilt für die öffentliche Debatte insgesamt. Es fällt den Protagonisten schwer sachlich zu argumentieren und nicht in Polemik abzugleiten – dabei ist übrigens egal, ob sie sich eher rechts oder links verorten. Wissenschaftler sollten Vorbilder sein, dass es anders geht. Sollten!

Die Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik hat die traditionsreiche Zeitschrift „Neue Ordnung“, vor allem aber deren Schriftleiter, Professor Wolfgang Ockenfels, mit einem Bannstrahl belegt. Die Zeitung sei „in rechtes Fahrwasser“ geraten, der Dominikanerpater vertrete vermeintlich rechtspopulistische Positionen. Damit sei die Zeitschrift im wissenschaftlichen Diskurs nicht mehr ernst zu nehmen. Im übrigen sollten Fachkollegen und Bibliotheken künftig die Zeitung ignorieren. Eine sachliche Auseinandersetzung sieht anders aus. Niemand muss die Positionen von Pater Ockenfels teilen. Er hat aber so wie jeder andere auch verdient, dass man sich mit seinen Argumenten auseinandersetzt. Eine solche Auseinandersetzung quasi per Dekret zu untersagen und dies noch mit einem Bekenntnis zur Pluralität des Faches zu verbinden, ist nicht nur unwissenschaftlich, es zeugt auch von einem geringen Reflektionsgrad der Handelnden. Was allerdings stark ausgeprägt ist, ist deren Machtbewusstsein: Die Arbeitsgemeinschaft repräsentiert die große Mehrheit ihres Faches. Sie könnte also mit großer Gelassenheit zur Kenntnis nehmen, dass es eben auch katholische Sozialethiker gibt, die andere Positionen vertreten. Das wäre echte Toleranz. Stattdessen setzt man auf öffentliche Ächtung.

Trotzdem: Pater Ockenfels kann sich eigentlich freuen. Die Aktivitäten seiner „Kollegen“ zeigen , dass sie ihn offenbar lesen, obwohl sie sich ärgern. Ein starker Beleg für die Relevanz der Zeitung und deren publizistischer Linie.

Weitere Artikel
Die Hoheit über die Verbreitung von Informationen zu erlangen und zu behalten, ist als Kriegsziel heute mindestens so wichtig wie die Lufthoheit über feindlichem Gebiet.
24.06.2022, 07  Uhr
Stefan Rehder
Frances Haugen will mit einer selbstgegründeten Organisation auf die Gefahren in den Sozialen Medien aufmerksam machen. Instagram führt derweil eine „Kindersicherung“ ein.
17.06.2022, 17  Uhr
Meldung
Geh  online und sei, was du willst. Unter diesem Motto könnte das Leben vieler Trans-Personen stehen, die als psychisch verletzliche Jugendliche ein Refugium hier Anerkennung finden.
12.06.2022, 09  Uhr
Sally-Jo Durney
Themen & Autoren

Kirche

Dass der Supreme Court in den USA „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter
Forschungsprojekt bringt einen Fall aus dem Erzbistum Paderborn ans Licht. Nach Angaben des Erzbistums hat Becker, zu jener Zeit Personaldezernent, gemäß der damaligen Rechtslage gehandelt.
01.07.2022, 11 Uhr
Meldung
Eine persönliche Betrachtung zur Ausstellung der eucharistischen Wunder des seligen Carlo Acutis.
04.07.2022, 11 Uhr
Kerstin Goldschmidt