MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Innenminister Gerald Darmanin

Gerald Darmanin: „Law and Order“ auf Französisch

Macrons Innenminister Gerald Darmanin geht gegen den radikalen Islam und Kriminalität von illegalen Einwanderern vor.
Gerald Darmanin, jüngster Innenminister Frankreichs
Foto: IMAGO/Laurent Coust (www.imago-images.de) | Er gilt als Ziehsohn von Nicolas Sarkozy und wurde von Emmanuel Macron zum jüngsten Innenminister Frankreichs ernannt: Gerald Darmanin.

Er will mehr Polizisten auf den Straßen sehen, radikalisierte Moscheen schließen, straffällig gewordene Ausländer und islamische Hassprediger konsequent abschieben. Frankreich habe das Recht, sich zu verteidigen, lautet seine energische Ansage. In einem Land, in dem die Wählergruppen an den politischen Rändern anwachsen, ist Frankreichs Innenminister Gerald Darmanin Emmanuel Macrons Mann zur Bindung einer konservativ-bürgerlichen Wählerschaft. Der Vierzigjährige präsentiert sich in den Medien mit einem straffen Law-and-Order-Kurs, der bei der Linken aneckt und der Rechten nicht weit genug geht. Jüngster Innenminister der Fünften Republik Immer wieder stand Gerald Darmanin in der öffentlichen Kritik, angefangen bei seiner Ernennung als ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich