Ukraine-Krieg

Dschihad für Zar Putin

Kleptokraten von Kyrill bis Kadyrow trommeln für den Krieg. Letzterer ruft nun die Muslime in aller Welt dazu auf, gegen die NATO zu kämpfen. Ein Kommentar.
Tschetschenenführer Kadyrow
Foto: Friedemann Kohler (dpa) | ie Patriarch Kyrill Putins Vernichtungsfeldzug gegen die Ukraine zum „metaphysischen Krieg“ mit dem dekadenten Westen stilisiert, so ruft „Präsident“ Kadyrow die Muslime zum Dschihad gegen den Westen.

Was verbindet Kyrill und Kadyrow, den orthodoxen Patriarchen und den Tschetschenen-Führer von Putins Gnaden? Beide hassen den Westen und die Ukraine, die sie für einen westlichen Satelliten halten; beide bewundern Wladimir Putin, dem sie hörig sind; beide missbrauchen ihre Religion und garnieren ihre Kriegspropaganda mit religiösen Floskeln. Wie Patriarch Kyrill Putins Vernichtungsfeldzug gegen die Ukraine zum „metaphysischen Krieg“ mit dem dekadenten Westen stilisiert, so ruft „Präsident“ Kadyrow die Muslime zum Dschihad gegen den Westen.

Gemeinsam ist auch der Hang zu Macht und Geld

Wäre dies eine Rätselecke, dürften Sie raten, von wem dieses aktuelle Zitat stammt: „In den letzten hundert Jahren haben die USA und Europa Dutzende von Kriegen, Militärputschen und Invasionen organisiert. Millionen Zivilisten sind ihre Opfer geworden. Obwohl sie derzeit eine noch größere Bedrohung darstellen und alle moralischen Werte zerstören, die von den Völkern aller Länder seit dem Bestehen der Menschheit geformt wurden, sind ihr Geld und ihre Waffen nichts im Vergleich zu unserer Solidarität, unserem Willen und unserem Glauben an unseren Schöpfer.“ Richtig, das könnte auch von Kyrill stammen. Tatsächlich schrieb das Kadyrow, der die Muslime in aller Welt dazu aufruft, „an der Seite ihrer Brüder gegen den gemeinsamen Feind“ zu kämpfen, nämlich gegen die NATO. Und zwar, auch dies hätten Sie erraten, in der Ukraine.

Lesen Sie auch:

In einem tschetschenischen Propagandavideo wird der Westen als islamophob beschimpft, während Russland als Land gepriesen wird, das den Islam voll schütze. Dank Putin. „Das tschetschenische Volk ist geeint im Kampf gegen den Satanismus“, heißt es da. Gemeint ist der Westen, nicht Putin, der den Freiheitsdrang der Tschetschenen ab 1999 in Blut ertränkte und Kadyrow zum Tyrannen kürte. Kein Wunder: Kyrill und Kadyrow ist auch der Hang zu Macht und Geld gemeinsam.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Stephan Baier Islamfeindlichkeit Russlands Krieg gegen die Ukraine Muslime Ramsan Kadyrow Wladimir Wladimirowitsch Putin

Weitere Artikel

Wer Galionsfiguren aus Literatur und Kunst ins Visier nimmt und attackiert, zielt damit auf das kulturelle Herz einer Zivilisation.
13.01.2023, 05 Uhr
Ute Cohen
Putins hybrider Krieg erreicht das Herz der europäischen Demokratie: Das Europäische Parlament nennt Russland einen Terrorstaat und wird sogleich von Hackern attackiert.
24.11.2022, 14 Uhr
Meldung
Auf seiner ersten Auslandsreise seit Kriegsbeginn flirtet Russlands Präsident mit den afghanischen Taliban.
29.06.2022, 11 Uhr
Stephan Baier

Kirche

In seiner ersten Ansprache in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa rief Franziskus zum Ende von Ausbeutung und Gewalt auf. Er komme als „Pilger der Versöhnung“.
31.01.2023, 18 Uhr
José García