Schröder will Zuschüsse für Befruchtung

Frankfurt (DT/KNA) Ungewollt kinderlose Paare sollen künftig staatliche Zuschüsse für die künstliche Befruchtung bekommen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Nach Plänen von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sollen Bund und Länder die Hälfte der Kosten übernehmen, die bisher die Paare selbst tragen. „Ich will, dass das Programm im April 2012 beginnt“, sagte sie der FAZ. Im Haushalt ihres Ministeriums seien dafür zehn Millionen Euro eingestellt. Insgesamt rechne sie mit Kosten von bis zu 40 Millionen Euro. Allerdings werde über die Finanzierung in der Koalition noch gestritten.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier