Nigeria: Tausende flüchten vor Terror

Genf (DT/KNA) Im Nordosten Nigerias sind allein am vergangenen Wochenende 30 000 Menschen vor der islamistischen Terrormiliz Boko Haram geflohen. Das hat das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) am vergangenen Dienstag in Genf mitgeteilt. Die Menschen aus der Stadt Rann seien ins Nachbarland Kamerun geflüchtet. Im Bundesstaat Borno nimmt die Gewalt von Boko Haram seit Jahresende wieder zu. Lokalen Medienberichten zufolge gelingt es der Terrormiliz auch, einzelne Dörfer wieder zeitweilig zu besetzen. Dabei werden oft Häuser und Nahrung zerstört. In den vergangenen Wochen verließen bereits 80 000 Menschen ihre Heim. In der Region sind 1,8 Millionen auf der Flucht, rund um den Tschad 2,5 Millionen. Die anhaltende Gewalt erschwere auch die Arbeit von Hilfsorganisationen.

Weitere Artikel
Nigerianerin nimmt an Veranstaltung für verfolgte Christen teil
Christenverfolgung

Christen vor Gericht Premium Inhalt

Die 18-Jährige Hannah verlor ihre Eltern bei einem Boko Haram-Angriff. Ein Imam hilft der jungen Christin, die nun allein für ihre Geschwister sorgt – und fordert im Gegenzug die Ehe.
17.05.2021, 17  Uhr
Andreas Thonhauser
Themen & Autoren
Boko Haram UNO

Kirche