Griechische Börse stürzt um fast 23 Prozent ab

Athen (DT/dpa) Mit einem Kursabsturz um knapp 23 Prozent hat die griechische Börse am Montag nach gut einem Monat Zwangspause ihren Handel wieder aufgenommen. Es gelten Einschränkungen: Anleger, die ihr Geld bei griechischen Banken haben, werden bis aus Weiteres nur dann Aktien kaufen oder verkaufen können, wenn sie dafür Geldmittel aus dem Ausland bringen oder Bargeld anlegen. Die Schließung der Athener Börse war am 29. Juni als Teil der Kapitalverkehrskontrollen beschlossen worden.

Themen & Autoren

Kirche