Türkei steht wieder vor Neuwahlen

Istanbul (DT/dpa) Nach gescheiterten Koalitionsgesprächen in der Türkei hat Ministerpräsident Ahmet Davutoglu das Mandat zur Regierungsbildung zurückgegeben. Es ist wahrscheinlich, dass Staatspräsident Erdogan nun bald Neuwahlen ankündigt. Als möglicher Termin gilt November. Die islamisch orientierte Regierungspartei AKP hatte bei der Parlamentswahl am 7. Juni ihre absolute Mehrheit verloren. Gespräche über eine Koalition zwischen der AKP und der nationalistischen MHP waren am Montag gescheitert, wie zuvor die Verhandlungen mit der kemalistischen Partei CHP.