Neues Einzugsverfahren führt zu Kirchenaustritten

München (DT/dpa) Das neue Einzugsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalerträge hat zu einer Austrittswelle geführt. 2014 gab es allein in der evangelischen Landeskirche Bayerns 30 600 Kirchenaustritte. Im Jahr zuvor waren es 18 900. „Ich hoffe, dass sich das nicht verstetigt“, sagte der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Die Kirche müsse sich fragen, ob sie die Neuregelung ausreichend kommuniziert habe. Bei Manchen sei der falsche Eindruck entstanden, es handle sich um eine neue Steuer.