Moment mal

Christentum und Kunst verbindet eine eindrucksvolle Geschichte. Seit Anbeginn setzen Künstler ihre besonderen Fähigkeiten ein, um ihre christlichen Vorstellungen durch den Bau von Gotteshäusern, in Bildern oder Skulpturen lebendig werden zu lassen. Auf den Sonderseiten „Unternehmen im Porträt“ beschäftigt sich die „Tagespost“ mit Werkstätten für religiöse Kunst, mit Dienstleistern und Partnern der Kirche, etwa im Bereich Banken, Versicherungen und Restaurierungen. Stellen Sie doch Ihr spezialisiertes Unternehmen unseren Lesern in Form einer Anzeige vor. Diese können noch bis zum 16. Februar aufgegeben werden. Ihr Ansprechpartner ist Hendrik Seubert. Er ist telefonisch unter 0931 / 308 63-22 oder per Mail an seubert@die-tagespost.de zu erreichen. Ihre Redaktion